Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Bayerisch Eisenstein: Neustart des Dorfladens | BR24

© BR/Renate Roßberger

Monika Kreuzer wagt ein Abenteuer - und eröffnet den einzigen Dorfladen in Bayerisch Eisenstein

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Bayerisch Eisenstein: Neustart des Dorfladens

In Bayrisch Eisenstein gibt es kaum Einkaufsmöglichkeiten - trotzdem ging die Dorfladen-Genossenschaft nach zehn Jahren mangels Umsatz pleite, der Laden machte zu. Jetzt wagt eine private Unternehmerin den Neustart auf eigenes Risiko.

Per Mail sharen

Monika Kreuzer hat nach zwölf Jahren ihren Dekoladen in Deggendorf aufgegeben. Mit der Neueröffnung ihres Dorfladens muss sie nicht mehr jeden Tag von Bayerisch Eisenstein nach Deggendorf pendeln. Sie hat lange getüftelt, wie man den einzigen Lebensmittelladen für Bayerisch Eisenstein gestalten könnte, damit er endlich läuft:

"Ich habe ein ganz anderes Konzept. Für mich ist es wichtig, dass der Kunde ein Einkaufserlebnis hat. Dass er reingeht und sagt: Wow. Dass er spürt, dass hier drinnen vieles mit Liebe zum Detail gemacht worden ist und dass es nicht einfach nur ein Lebensmittelladen ist, sondern Treffpunkt. Dass man auch einen Schmatz machen kann, ich muss mich von den großen Konzernen abheben." Monika Kreuzer, Dorfladenbesitzerin

Moderner Nostalgieladen mit qualitätsvollen Produkten

Kreuzers Konzept: eine Art moderner Nostalgieladen. Er ist liebevoll gestaltet, aber mit allem, was man braucht: von der Zündholzschachtel bis zum Mehl, vom Brokkoli bis zur Weinflasche. Das allermeiste soll nicht mehr kosten als im Supermarkt. Frisches Brot, Semmeln, Wurst und Fleisch gibt es in hoher Qualität:

"Es gibt einen ganz guten Bäcker aus Lindberg, der wirklich noch bayerische Handwerkskunst hat. Also keine Teiglinge, das war mir wichtig, dass ich nichts aufbacken muss. Ich habe einen ganz guten Metzger - das war ein ganz schwieriger Punkt mit dem Metzger, weil keiner dich mehr beliefern will." Monika Kreuzer, Dorfladenbesitzerin

Genossenschaftlicher Dorfladen ging pleite

Trotzdem wird es ein Abenteuer. Denn mit einem ähnlichen Konzept ist der Eisensteiner Dorfladen gescheitert, den eine Genossenschaft betrieben hat - neun Jahre lang. Vorstand Bernhard Bachl:

"Wir haben im November zusperren müssen, weil das Geld ausgegangen ist. Ich glaube, es hat ein Jahr gegeben, wo es einigermaßen ausgegangen ist, aber ansonsten haben wir immer drauf gezahlt. Das Kapital von den Genossen ist immer weniger geworden und irgendwann ist die Grenze erreicht, wo man sagt: Jetzt muss man zusperren, weil die Ware und die Löhne nicht mehr zu zahlen sind." Bernhard Bachl, Vorstand Genossenschaft

Alter und neuer Dorfladen im Vergleich

Die rund 1.000 Eisensteiner haben zu wenig im Laden eingekauft und sind in die Supermärkte im 15 Kilometer entfernten Zwiesel gefahren. Außerdem waren die Personalkosten mit einer Vollzeit- und drei Teilzeitkräften zu hoch. Im neuen Laden wird Monika Kreuzer selbst verkaufen mit nur einer Hilfskraft. Sechs Tage die Woche soll der Dorfladen geöffnet sein, mit einer langen Mittagspause. Mittwoch- und Samstagnachmittag ist der Laden geschlossen.

Kreuzers Dorfladen liegt zentraler als der alte, direkt an der Hauptstraße neben dem Rathaus. Der dritte Bürgermeister Michael Herzog ist erleichtert:

"Wir sind ein Tourismusort, viele Leute wohnen in Ferienwohnungen oder übernachten hier und da ist es natürlich schlecht, wenn man nicht einmal eine Einkaufsmöglichkeit hat." Michael Herzog, dritter Bürgermeister
© BR/Renate Roßberger

Monika Kreuzers Dorfladen "De Kramerin" liegt zentraler als der alte, direkt an der Hauptstraße neben dem Rathaus

Eisensteiner Bürger für das Überleben des Dorfladens zuständig

Dass der Dorfladen überlebt, haben vor allem die Eisensteiner in der Hand. Werden Sie hier einkaufen?

"Auf alle Fälle, ich bin froh, dass er wieder da ist, weil wenn man schnell was braucht." Befragte Frau
"Wir kaufen nur hier ein, weil es zeitlich einfach viel günstiger ist, wir wollen gute Produkte und hoffen, dass das Angebot auch dementsprechend ist." Befragter Mann
"Wunderbar, sehr schön eingerichtet. Es ist schon wichtig, dass ein Dorfladen vorhanden ist." Befragter Mann