BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Umstrittene Bauernregeln: Jetzt sind alle gefordert | BR24

© BR

Alois Heißenhuber, Agrarwissenschaftler

Per Mail sharen
Teilen

    Umstrittene Bauernregeln: Jetzt sind alle gefordert

    Mit ihrer Plakataktion hat Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) viele Landwirte verärgert. Doch inhaltlich liege sie nicht falsch, so der Agrarexperte Alois Heißenhuber. Er fordert, dass alle Beteiligten gemeinsam nach einer Lösung suchen müssen.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Alois Heißenhuber, Leiter der Kommission Landwirtschaft beim Umweltbundesamt, verweist in der BR-TV-Sendung "Unser Land" (heute um 19.00 Uhr) auf die Probleme, die die intensive Tierhaltung mit sich bringt. Es falle zum Beispiel immer mehr Gülle an, so Heißenhuber, und dadurch werde das Trinkwasser in vielen Regionen belastet. Außerdem nehme die Artenvielfalt ab.

    Drei Akteure sind gefordert

    Der Agrarökonom ruft die Wissenschaftler auf, den Landwirten neue Wege aufzuzeigen. An die Bauern appelliert er, sich die Probleme einzugestehen und die Schuld nicht nur bei den Verbrauchern zu suchen. Und auch die Politik sieht er in der Pflicht: Sie müsste strengere Vorgaben machen - Freiwilligkeit sei nicht immer zielführend. In diesem Zusammenhang verwies er auf die neue, strengere Düngevorordung:

    "Bei der Düngeverordnung waren die bisherigen Regeln nicht gut genug, sonst bräuchten wir jetzt keine neue!“ Alois Heißenhuber, Agrarwissenschaftler