BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Bauarbeiter demonstrieren in Erlangen mit Bagger | BR24

© BR

Mit Baggern haben Bauarbeiter aus der Region am Freitag in Erlangen für höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen demonstriert. Grund für den Protest sind die festgefahrenen Tarifverhandlungen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Bauarbeiter demonstrieren in Erlangen mit Bagger

Mit Baggern haben Bauarbeiter aus der Region am Freitag in Erlangen für höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen demonstriert. Grund für den Protest sind die festgefahrenen Tarifverhandlungen.

Per Mail sharen

Rund 70 Bauarbeiter sind am Freitagmittag (21.08.20) in Erlangen auf die Straße gegangen. Die Demonstranten wollen den Druck auf ihre Arbeitgeber erhöhen. Sie fordern höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen. Und so zogen die Bauarbeiter mit einem Bagger durch die Stadt. Denn in den laufenden Tarifverhandlungen ist bislang wenig Bewegung.

Bau-Boom trotz Corona

Bislang haben die Arbeitgeber kein Angebot vorgelegt, sagt Christian Beck, Abteilungsleiter im Bundesvorstand der IG BAU. Dabei haben die Bauunternehmer trotz Corona-Pandemie ihren Umsatz in den ersten fünf Monaten des Jahres um 7,1 Prozent steigern können. Dies geht aus Daten des Statistischen Bundesamts hervor. "Wir werden nicht zulassen, dass die Arbeitgeber die Corona-Pandemie nutzen, um jetzt Profit daraus zu schlagen“, betont Beck, "die Bauarbeiter haben während der Corona-Pandemie durchgearbeitet. Da war keiner im Homeoffice, und nicht wirklich viele in Kurzarbeit. Sie haben für ihre Leistung Respekt und mehr Geld verdient", so Beck weiter.

Gewerkschaft droht mit Streik

Die Bauarbeiter fordern 6,8 Prozent mehr Lohn, mindestens jedoch 230 Euro mehr im Monat. Azubis sollen 100 Euro zusätzlich bekommen. Zudem sollen die langen Wegezeiten zu den Baustellen entschädigt werden. "Bauarbeiter müssen lange Wege in Kauf nehmen, weil die Baustellen nicht vor der Haustür sind, sondern manchmal auch 80 Kilometer entfernt. Und für diese Zeit möchten wir eine Wegezeitentschädigung", sagt Hans Beer, Regionalleiter der IG Bau Franken. In der kommenden Woche treffen sich Arbeitgeber und die Gewerkschaft zu einem Schlichtungstermin. Wird kein Ergebnis erzielt, dann werden die Baustellen stillstehen, kündigt die beiden Gewerkschaftler an.

Kundgebung bewusst klein gehalten

Um die Abstandsregelungen, die während der Corona-Pandemie gelten, einhalten zu können, wurde die Demonstration in Erlangen bewusst kleiner gestaltet. Doch die Bauarbeiter, die aus ganz Franken kamen, sprechen für viele. Rund 42.000 Menschen sind im fränkischen Bauhauptgewerbe beschäftigt, so die Zahlen der Bundesagentur für Arbeit. Auch in München gingen am Freitag Bauarbeiter auf die Straße.

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!