BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture-alliance/dpa
Bildrechte: picture-alliance/dpa

Die Schraudenbachbrücke

Per Mail sharen

    Bauarbeiten an der Schraudenbachbrücke gehen weiter

    Seit dem schweren Unglück Mitte Juni ruhen die Bauarbeiten an der Autobahnbrücke bei Schraudenbach. Laut Autobahndirektion Nordbayern soll nun an der neuen Brücke für die A7 weitergebaut werden.

    Per Mail sharen

    Wie die Autobahndirektion Nordbayern mitteilte, werden voraussichtlich ab Ende dieser Woche neue Bohrpfähle hergestellt und das Traggerüst installiert. Der Fortgang der Bauarbeiten sei möglich, weil die Staatsanwaltschaft die gesamte Baustelle wieder freigegeben habe. Derzeit werde geprüft, ob die bereits erstellten Teile des Überbaus der neuen Brücke stehen bleiben können oder abgebrochen werden müssen. Daraus ergebe sich dann der Terminplan für die anstehenden Arbeiten.

    Bereits jetzt sei aber absehbar, dass die östliche neue Brückenhälfte nicht – wie ursprünglich geplant - vor den Wintermonaten fertiggestellt werden könne. Stattdessen müsse der Verkehr während des Winters für beide Fahrtrichtungen weiterhin auf der alten Brücke fließen.

    Autobahndirektion geht auf Nummer sicher

    Um sicherzustellen, dass die alte Brücke dem Verkehr gewachsen ist, lässt die Autobahndirektion auf der alten Schraudenbachbrücke an den Wochenenden vom 20. bis 21. August und vom 27. bis 28. August Sanierungsarbeiten durchführen. Außerdem hat die Autobahndirektion dort das Überwachungsprogramm intensiviert. So sollen auftretende Schäden an der alten Brücke frühzeitig erkannt werden können.

    Gerüst eingestürzt, ein Bauarbeiter tot, mehrere verletzt

    Am 15. Juni 2016 kam es beim Neubau der Talbrücke Schraudenbach zu einem tragischen Unfall. Beim Betonieren für die neue Brücke stürzte das Traggerüst ein und riss die Bauarbeiter mit in die Tiefe. Dabei gab es einen Toten und mehrere Schwerverletzte. Als das Gerüst zusammenbrach, kam es auch zum Einsturz des neu betonierten Bauabschnitts.