| BR24

 
 

Bild

Barbara Stamm
© BR Fernsehen

Autoren

© BR Fernsehen

Barbara Stamm

Vor fünf Monaten hatte die 73-Jährige sich entschieden, noch einmal zu kandidieren. Schon damals sagten die Umfragen der CSU Verluste voraus. Bereits zu dieser Zeit war fraglich, ob der Wiedereinzug in den Landtag über die Liste überhaupt glücken würde. Ein Direktmandat hatte Barbara Stamm nie angestrebt. Die Würzburgerin setzte auf ihre Volkstümlichkeit und ihren Ruf als soziales Gewissen der CSU.

"Ich habe gerade in den zurückliegenden zwei Jahren diese Volkspartei in der Bandbreite – dass man also wirklich atmen kann – nicht mehr so richtig erlebt. Das mache ich daran fest, dass ich mindestens seit einem Dreivierteljahr intern in Gremien ganz deutlich gesagt habe: wir können rechts gar nicht so viel gut machen, als das, was wir in der Mitte verlieren." Barbara Stamm (CSU)

Barbara Stamm (CSU) im bayerischen Landtag

Barbara Stamm (CSU) im bayerischen Landtag

Bekanntes CSU-Gesicht

Barbara Stamm gehört zu den populärsten Politikern der CSU. "Stimmenstaubsauger" hatte Parteivorsitzender Horst Seehofer sie einmal genannt. Auch deshalb war Barbara Stamm 2018 erneut auf Platz 1 der Bezirksliste Unterfranken angetreten.

"Ich hab' mir das nicht leicht gemacht, sehr lange, sehr intensiv überlegt, viele Gespräche geführt und das ist jetzt das Ergebnis: Ich bin bereit wieder mitzumachen und alles zu geben." Barbara Stamm (CSU)

Von der Erzieherin zur Landtagspräsidentin

1969 ist die gelernte Erzieherin in die CSU eingetreten. Seit 1976 gehörte Barbara Stamm dem bayerischen Landtag an. 1990 kandidierte sie in ihrer Heimatstadt Würzburg bei der Oberbürgermeisterwahl und verlor knapp. von 1994 bis 2001 war Stamm Sozial- und Gesundheitsministerin im Kabinett Stoiber, verlor aber nach dem ersten BSE-Fall in Bayern ihr Amt. Von 2008 an war Barbara Stamm Präsidentin des Bayerischen Landtags.

Autoren

Sendung

Regionalnachrichten aus Mainfranken vom 15.10.2018 - 06:30 Uhr