| BR24

 
 

Bild

Fahndungsplakat der Polizei
© Polizeipräsidium Niederbayern

Autoren

Kathrin Unverdorben
© Polizeipräsidium Niederbayern

Fahndungsplakat der Polizei

Die Fahndung nach dem Bankräuber, der Mitte Dezember letzten Jahres die Raiffeisenbank in Obersüßbach im Kreis Landshut überfallen hat, läuft auf Hochtouren. Jetzt hat die Polizei eine Belohnung ausgesetzt: 13.000 Euro gibt es für Hinweise, die zum noch unbekannten Täter führen.

Elf Banküberfälle in zweieinhalb Jahren

Wer ist der Mann und wo hält er sich derzeit auf? Das sind die drängendsten Fragen der Polizei. Der etwa 35-Jährige wird für insgesamt elf Banküberfälle verantwortlich gemacht. Zehn davon soll er im Großraum nördlich von München begangen haben. Der letzte war in Obersüßbach. Dort erbeutete er mehrere Zehntausend Euro und konnte trotz großangelegter Suche unerkannt entkommen. Der bewaffnete Bankräuber ist laut Polizei seit Mai 2016 "aktiv".

Farbfotos sollen bei Fahndung helfen

Auch Fahndungsplakate sollen dabei helfen an Hinweise zu kommen. Darauf ist der Bankräuber während einiger Überfälle zu sehen. Teils maskiert, teils erkennt man einzelne Gesichtspartien.

Täterbeschreibung:

Er wird wie folgt beschrieben: Etwa 35 Jahre alt und 1,80m groß. Er ist schlank, hat helle kurze Haare und spricht Hochdeutsch. Zum Zeitpunkt des Überfalls Mitte Dezember trug er eine dunkelblaue Jacke, eine helle Hose und eine helle Mütze. Die Tatwaffe war dunkelgrau.

Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Fahndungsplakat der Polizei

Fahndungsplakat der Polizei