Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Bank-Fehler: 8,6 Milliarden für Supermarkt-Einkauf | BR24

Video nicht mehr verfügbar

Dieses Video konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© BR

Schock bei einer Frau aus Ainring im Berchtesgadener Land. Sie überprüft ihren Kontostand und ist plötzlich fast 8,6 Milliarden Euro ärmer. Nun hat sich die Commerzbank bei der 33-Jährigen entschuldigt.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Bank-Fehler: 8,6 Milliarden für Supermarkt-Einkauf

Schock bei einer Frau aus Ainring im Berchtesgadener Land: Sie überprüft ihren Kontostand und ist plötzlich 8,6 Milliarden Euro ärmer. Nun hat sich die Commerzbank bei der 33-Jährigen entschuldigt.

Per Mail sharen

Angelika Rouyer kontrollierte Ende vergangener Woche ihren Kontostand über eine Banking-App und entdeckt das Unglaubliche: Eine Abbuchung von genau 8.590.000.000,42 Euro – mit dem Text "Rewe sagt Danke".

"Das ist ein Schock fürs Leben gewesen, zumal ich in der letzten Zeit gar nicht bei Rewe einkaufen war." Angelika Rouyer
© BR

Angelika Rouyer

Erst nach mehreren Telefonaten mit der Commerzbank und Rewe stellte sich heraus, dass es sich um einen Systemfehler handelte. Um zu klären, wo die Abbuchung mit der horrenden Summe nun herkam, machte sich Rouyer schließlich auf den Weg zur nächsten Filiale der Commerzbank im Nachbarort Freilassing. "Die haben zuerst auch geschmunzelt, aber als ich denen die Buchung in meiner App gezeigt habe, haben sie nicht mehr gelacht", erinnert sich Rouyer.

Bank entschuldigt sich mit Blumenstrauß

Die Bank teilte später mit, dass der Betrag angezeigt worden sei, weil Rouyer eine veraltete Version der Banking-App genutzt habe. Das Geld war demnach nicht abgebucht worden.

"Wo der Fehler konkret lag, wissen wir nicht", sagt Peter Scholz von der Fakultät Informatik an der Hochschule Landshut. Da müsse man das Handy und die Server genauer analysieren. "Es könnte am Update gelegen haben, ich halte das für unwahrscheinlich", sagt Scholz. "Wahrscheinlich ist der Fehler irgendwo im Zusammenspiel App, Datenbank, Internet, Geschäftslogik passiert."

Wie auch immer. Die Bankfiliale entschuldigte sich schließlich mit einem Blumenstrauß bei der Frau.

© BR

Auf dem Handy ist der Kontostand über eine Banking-App zu sehen.