BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR

Das kleinste Wohnhaus in Bamberg muss saniert werden. Der Verein "Schutzgemeinschaft Alt Bamberg" hat einen Spendenaufruf gestartet, um das unter Denkmalschutz stehende Häuschen zu retten.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Bambergs kleinstes Wohnhaus zum Sanieren verschenkt

In der Welterbe-Stadt Bamberg gibt es viele alte denkmalgeschützte Häuser. Für die Eigentümer ist es oft zu teuer, diese aufwendig zu sanieren. Deshalb hat ein Besitzer sein kleines Haus in Bamberg verschenkt.

1
Per Mail sharen
Von
  • Sandra Jozipovic

Das rund 20 Quadratmeter große Wohnhaus in Bamberg soll komplett saniert werden. Der ehemalige Besitzer hat es dafür an die "Schutzgemeinschaft Alt Bamberg" verschenkt. Der Verein setzt sich in der Welterbe-Stadt für den Erhalt denkmalgeschützter Immobilien ein. Um für die Sanierung genügend Geld zu sammeln, hat die Schutzgemeinschaft eine Crowdfunding-Aktion gestartet. Denn die Sanierung ist teuer: Es werden 100.000 Euro benötigt.

In Bambergs kleinstem Haus wohnte ein Weinbauer

Das zweistöckige "Häusla" besteht nur aus zwei kleinen Zimmern. Im Erdgeschoß befindet sich das Badezimmer, im oberen Bereich ein Wohnraum. Das kleine Haus wurde 1728 zum ersten Mal erwähnt und von Bamberger Weinbauern bewohnt. In all den Jahren haben eher ärmlichere Leute in dem Haus gewohnt, so Martin Lorber von der "Schutzgemeinschaft Alt Bamberg". Der Verein will auf den 20 Quadratmetern Wohnfläche alles neu machen, die alte Bausubstanz soll aber erhalten bleiben.

"Das sind 300 Jahre Sanierungsstau. Die Deckenbalken sind verfault. Das ist eine Kernsanierung, die auf uns zu kommt." Martin Lorber, "Schutzgemeinschaft Alt Bamberg"

Historische Putze aus dem 19. Jahrhundert entdeckt

Beim Entfernen des Bodens, der Decken und der Wandschichten hat die Schutzgemeinschaft Rückschlüsse auf die ehemaligen Bewohner ziehen können. Für Denkmalpfleger verbergen sich unter den Wandschichten echte Schätze.

"Wir haben wirklich noch historische Putze aus dem 19. Jahrhundert entdeckt. Somit ist bis zur Bauzeit im 18. Jahrhundert zurück zu sehen, wie arme Menschen ihre Räume verschönert haben." Martin Lorber, "Schutzgemeinschaft Alt Bamberg"

Nach der Sanierung soll ein Student der Denkmalpflege einziehen

Nach der Sanierung will die Schutzgemeinschaft "Alt Bamberg" das Haus kostengünstig an einen Denkmalpflege-Studenten vermieten. Als möbliertes Tiny-Haus, mit Schlafnische im ausgebauten Dachstuhl, soll das Wohnen auf 20 Quadratmetern in dem Mini-Haus trotzdem angenehm sein. Wenn man ein Herz für alte Gebäude hat, ist das Wohnen mitten in Bamberg, in einem neu sanierten Denkmal eine tolle Sache, so Martin Lorber.

Für Sanierung hat "Alt Bamberg" schon 70.000 Euro gesammelt

Bis jetzt hat die "Schutzgemeinschaft Alt Bamberg" über die Crowdfunding-Kampagne schon 70.000 Euro gesammelt. Auf weitere 30.000 Euro hofft der Verein noch. Die Sanierung des Hauses kann schon in diesem Jahr beginnen. Im kommenden Jahr soll das kleinste Wohnhaus Bambergs dann wieder bezogen und mit neuem Leben erfüllt werden.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!