BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Bamberger Denkmal von möglichem Anlagebetrug betroffen | BR24

© BR

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen die German Property Group wegen Anlagebetrug und Untreue. Die insolvente Firma besitzt in ganz n denkmalgeschützte Objekte, die saniert werden sollten. Jetzt ist völlig unklar, was mit ihnen passiert.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Bamberger Denkmal von möglichem Anlagebetrug betroffen

Wegen Anlagebetrug ermittelt die Staatsanwaltschaft Hannover gegen eine Investorengruppe aus Niedersachsen. Die Gruppe hatte eine Immobilie in Bamberg erworben, um sie zu sanieren. Doch das Gebäude verfällt seit Jahren. Die Stadt möchte es kaufen.

Per Mail sharen

In der Unteren Königsstraße in Bamberg steht ein Gebäude seit vielen Jahren leer und ist baufällig. Eigentümerin der Immobilie ist die insolvente Investorengruppe German Property Group aus Niedersachsen. Gegen die Gruppe ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Anlagebetrug. Die Stadt Bamberg möchte der Investorenguppe das baufällige Gebäude abkaufen und sanieren.

"Jetzt gehen wir davon aus, dass der Insolvenzverwalter den Gesprächsfaden aufnehmen wird. Wir haben bereits hinterlegt, dass wir das Denkmal retten und Herr des Verfahrens werden wollen". Andreas Starke (SPD), Oberbürgermeister von Bamberg

Die Stadt Bamberg möchte das denkmalgeschützte Gebäude kaufen

Die Stadt Bamberg konnte der Investorengruppe bereits ein anderes denkmalgeschütztes Anwesen in der Sandstraße abkaufen.

"Angesichts der Turbulenzen bei German Property Group, die möglicherweise strafrechtlich bedeutsam sind, können wir froh sein, dass uns im vergangenen Jahr der Erwerb des Anwesens Obere Sandstraße 20 in Bamberg gelungen ist." Andreas Starke (SPD), Oberbürgermeister von Bamberg

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Investoren wegen Anlagebetrug

Im Juli hatte die Investorengruppe German Property Group Insolvenz angemeldet. Ein Insolvenzverwalter muss klären, was mit dem Geld der Anleger passiert ist. Über die zweifelhaften Geschäfte der Gruppe berichteten der Bayerische Rundfunk und der Hessische Rundfunk erstmals 2019.

Viele Städte kritisierten German Property Group

Die German Property Group hatte im vergangenen Jahr für ein großes Medieninteresse gesorgt. Denn aus mehreren Städten gab es Kritik, dass Häuser im Besitz des Unternehmens verfielen und nichts passiere.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!