BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Bamberg wird Zentrum im Kampf gegen Missbrauch im Internet | BR24

© BR

Die bayerische Polizei verstärkt ihren Kampf gegen Kinderpornografie und sexuellen Missbrauch im Internet. Dafür wurde ein eigenes Zentrum in Bamberg eingerichtet und somit die Zentralstelle Cybercrime aufgestockt.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Bamberg wird Zentrum im Kampf gegen Missbrauch im Internet

Mit einem neuen Zentrum zur Bekämpfung von Kinderpornografie und sexuellem Missbrauch im Internet (ZKI) will Bayern verstärkt gegen diese Verbrechen vorgehen. Die Zentralstelle Cybercrime in Bamberg wird dafür besser ausgestattet.

1
Per Mail sharen

Justizminister Georg Eisenreich (CSU) besucht am Mittwoch die Zentralstelle Cybercrime Bayern in Bamberg. Dort richtet der Freistaat ein "Zentrum zur Bekämpfung von Kinderpornografie und sexuellem Missbrauch im Internet" (ZKI) ein. Mit der neuen Abteilung will die Justiz den Kampf gegen sexuelle Straftäter in der digitalen Welt verstärken.

Arbeitsgruppe seit 2018 auf Kinderpornografie spezialisiert

Ein achtköpfiges Team aus Spezialstaatsanwälten werde zukünftig für die Ermittlungen zuständig sein, kündigte eine Sprecherin des Justizministeriums an. Bereits seit dem Jahr 2018 ist bei der Zentralstelle Cybercrime Bayern (ZCB) eine Arbeitsgruppe auf Kinderpornografie spezialisiert. Nun sollen die Ressourcen dort verdoppelt werden.

"Der Kampf gegen Kindesmissbrauch und Kinderpornografie muss Tag für Tag entschlossen geführt werden." Georg Eisenreich, Justizminister

Zentralstelle Cybercrime ermittelt im Darknet

Die Zentralstelle Cybercrime Bayern wurde 2015 in Bamberg eingerichtet. Mehrere Staatsanwälte und IT-Spezialisten ermitteln dort unter anderem bei Hackerangriffen, Kinderpornografie oder Waffen- und Drogenhandel im Darknet. Allein im vergangenen Jahr hatte die Zentralstelle Cybercrime Bayern mehr als 14.000 Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Würzburger Logopäde nach Kindesmissbrauch verurteilt

Außerdem informieren die Zentralstelle Cybercrime Bayern und das Bayerische Landeskriminalamt über die Folge-Ermittlungen nach dem Würzburger Logopäden-Missbrauchsfall. Ein Logopäde war am Landgericht Würzburg im Mai wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern zu elf Jahren und vier Monaten Haft verurteilt worden.

© picture alliance/Dominic Lipinski

An der Zentralstelle Cybercrime Bayern in Bamberg richtet der Freistaat Bayern ein "Zentrum zur Bekämpfung von Kinderpornografie und sexuellem Missbrauch im Internet" (ZKI) ein.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!