BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Bamberg: Weiterhin kein "to go"-Verkauf von Alkohol | BR24

© BR

Nach einer kurzen Auszeit hat die Stadt Bamberg erneut ein Alkohol-to-Go-Verbot eingeführt. Grund: An den Wochenenden wurden in der Innenstadt immer wieder die Corona-Abstandsregeln missachtet. Was bedeutet das für Bambergs Wirte?

7
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Bamberg: Weiterhin kein "to go"-Verkauf von Alkohol

In der Bamberger Altstadt darf auch in Zukunft an Wochenenden kein Alkohol zum Mitnehmen nach 20.00 Uhr verkauft werden. Um dieses Verbot wirksam durchzusetzen, hat die Stadt eine Allgemeinverfügung bis 25. August erlassen.

7
Per Mail sharen

In Bamberg hatte es bereits ein Verbot von Alkohol "to go" nach 20.00 Uhr an den Wochenenden gegeben. Dieses endete vergangenen Freitag (24.07.20). Doch auch in Zukunft darf in der Bamberger Altstadt an Wochenenden kein Alkohol zum Mitnehmen nach 20.00 Uhr verkauft werden.

Allgemeinverfügung bis 25. August

Um dieses Verbot wirksam durchzusetzen, hat die Stadt Bamberg eine Allgemeinverfügung bis 25. August erlassen, heißt es in einer Pressemitteilung vom Montag (27.07.20). Am Samstag (25.07.20) hatten sich viele Altstadtbesucher insbesondere in der Sandstraße nicht an die Abstandsregeln wegen der Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus gehalten. Deshalb ist das Verkaufsverbot von alkoholischen "to go"-Getränken nach 20.00 Uhr bis zum dritten August-Wochenende verlängert worden.

Zum Schutz der Bevölkerung

"Unsere Appelle an die Vernunft reichen nicht, wir müssen weiterhin mit Allgemeinverfügungen die Gesundheit der Bevölkerung schützen", betonte Bambergs Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD). Er machte nach einem Gespräch mit Gastronomen und der Polizei deutlich, dass ein weiteres Abwarten "keine Option ist". Viele Besucher hätten sogar massiven Druck auf die Servicekräfte in den Gaststätten ausgeübt, falls der Ausschank von Alkohol verweigert wurde.

Bamberger feiern öffentlich

Die Polizei berichtete, dass sich am späten Samstagabend allein an der Unteren Brücke mehr als 150 Personen aufhielten. Die Obere Sandstraße geriet zum Mittelpunkt von öffentlichen Feiern. Die Bamberger Altstadt ist an den Wochenenden stark frequentiert. Weil viele Besucher in und vor den Lokalen keine Sitzplätze finden, kaufen sie alkoholische Getränke zum Mitnehmen und halten sich im Freien auf.

"to go"-Verbot bereits seit Anfang Juli

Anfang Juli hatte die Stadt Bamberg das Verbot von alkoholischen "to go" Getränken nach 20.00 Uhr als Reaktion auf große Menschenansammlungen in der Kneipenmeile Sandstraße erlassen. Freitags, samstags und an Tagen vor einem Feiertag dürfen unter anderem Gaststätten laut der Allgemeinverfügung nach 20.00 Uhr keinen Alkohol zum Mitnehmen verkaufen. Damit sollte eine Situation wie zur Sandkerwa vermieden werden. Das Volksfest musste wegen der Corona-Krise abgesagt werden.

© BR

In der Bamberger Altstadt darf auch in Zukunft an Wochenenden kein Alkohol zum Mitnehmen nach 20.00 Uhr verkauft werden. Um dieses Verbot wirksam durchzusetzen, hat die Stadt eine Allgemeinverfügung bis 25. August erlassen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!