BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Balkon und Hinterhof: München bündelt Künstlerangebote | BR24

© dpa/picture-alliance

Vorbild Italien: Balkonkonzert am 25. April 2020, dem Nationalfeiertag der Befreiung vom Faschismus

4
Per Mail sharen

    Balkon und Hinterhof: München bündelt Künstlerangebote

    Konzert auf dem Balkon, Kabarett im Hinterhof und Lesung vor dem Wohnzimmerfenster: Unter dem Motto #muenchenhältzamm bündelt die Stadt Angebote professioneller Künstler, die für Auftritte auch privat gebucht werden können - coronagerecht.

    4
    Per Mail sharen

    Eine private Feier im Garten oder Hinterhof - musikalisch begleitet von einem Profi-Trompeter: Das und Vieles mehr bietet die Stadt München jetzt im Rahmen der Kampagne #muenchenhältzamm auf ihrer Homepage an. Das Honorar ist frei verhandelbar. "Künstlerinnen und Künstler verdienen ein faires Honorar, das im Vorfeld vereinbart wird", schreibt die Stadt.

    Coronavirus: Alles Wissenswerte finden Sie hier

    Unterstützung für Künstlerinnen und Künstler

    In den nächsten Tagen wird unter der Adresse www.muenchen.de/zamm eine eigene Rubrik für professionelle Künstlerinnen und Künstler eingerichtet. Diese können sich dort präsentieren und ebenso von Münchnerinnen und Münchnern unterstützt werden wie bisher schon Gewerbetreibende oder Dienstleistungsbetriebe.

    Mit dem Angebot will die Stadt Musiker, Kleinkünstler und andere Kulturschaffende fördern, die wegen der Corona-Pandemie wochenlang nicht auftreten konnten und deshalb auch keine Einnahmen hatten. "Viele Münchnerinnen und Münchner haben wieder Lust auf Kunst und Kultur. Und zahlreiche Künstlerinnen und Künstler wollen auftreten", begründet die Stadt ihr Angebot.

    Auch im Hinterhof: Corona-Regeln beachten

    Wer also Musik, Kleinkunst oder Literatur für den Hinterhof, unter dem Balkon oder vor dem Fenster buchen möchte, sollte natürlich die Corona-Regeln beachten: Im Publikum 1,5 Meter Abstand zueinander halten, auf dem Weg zum Platz Maske tragen und auf die maximale Gruppengröße achten (je nach Veranstaltungsort). Denn: Weil der notwendige Mindestabstand von 1,5 Metern gelte, sei in den privaten Räumlichkeiten eine natürliche Begrenzung gegeben, hieß es aus dem bayerischen Gesundheitsministerium.

    Nachbarn vorher informieren

    "Außerdem sollten die Nachbarn oder Hauseigentümer einverstanden sein, bevor ein Auftritt auf Privatgrund gebucht wird. Bei Veranstaltungen auf öffentlichem Grund bitte eine Genehmigung beim Veranstaltungs- und Versammlungsbüro im Kreisverwaltungsreferat einholen", so die Stadt.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!