Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Balderschwang: Hotel droht nach Lawine der Teilabriss | BR24

Video nicht mehr verfügbar

Dieses Video konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© Benjamin Liss, dpa

Zerstörter Wellness-Bereich des Hotels in Balderschwang

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Balderschwang: Hotel droht nach Lawine der Teilabriss

Eine Woche nach Abgang der Lawine zeichnet sich ab: Das getroffene Hotel muss wohl zum Teil abgerissen werden. Balderschwangs Gemeinderat will nun dafür sorgen, dass das Anwesen nicht noch einmal von Schneemassen verwüstet wird.

Per Mail sharen

Zersplitterte Fenster, Schnee bis zum zweiten Stock und sogar im Swimming Pool: Eine Woche nach dem Lawinenabgang im Allgäuer Skiort Balderschwang wird sichtbar, welch zerstörerische Kraft die Schneemassen hatten. Der Wellnessbereich, der von der Lawine getroffen wurde, ist wohl nicht mehr zu retten. Es droht der Abriss. Das Hotel "Hubertus" steht vor einem wirtschaftlichen Totalschaden und kann vermutlich erst im Sommer wieder den Betrieb als Wellness-Hotel aufnehmen, wie der Inhaber Karl Traubel dem BR bestätigte.

Balderschwangs Gemeinderat berät über Lawinenschutz

Die rund 90 Angestellten erhalten bis dahin weiterhin ihren Lohn über eine Ausfallversicherung. Jetzt will der Gemeinderat auf einer Sitzung zusammen mit dem Wasserwirtschaftsamt, der Lawinenkommission und der Bergwacht sondieren, welche Maßnahmen die Gemeinde künftig zum Schutz vor Lawinen ergreifen kann.

Touristen kommen wieder nach Balderschwang

Eine Woche nach der Lawine kehrt in Balderschwang (Lkr. Oberallgäu) langsam wieder Normalität ein. Den Schrecken haben die rund 360 Einwohner von Balderschwang inzwischen verdaut, und auch die Touristen kehren zurück – was für Erleichterung sorgt, denn mit rund 1.200 Gästebetten ist der Tourismus das wirtschaftliche Standbein des Wintersportortes.

Eines der größten Hotels von Lawine getroffen

Die Lawine hatte eines der beiden größten Hotels im Dorf getroffen, Fenster eingedrückt und den Wellness-Bereich verwüstet. Verletzt wurde niemand, weil der Bereich bereits im Voraus evakuiert worden war. Für die Allgäuer Alpen hat sich die Lawinen-Situation inzwischen deutlich entspannt, es gilt lediglich Lawinenwarnstufe 2.