BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Bad Tölz-Wolfratshausen: Reisebeschränkungen für Touristen? | BR24

© BR/Martin Breitkopf

Das Landratsamt in Bad Tölz.

1
Per Mail sharen

    Bad Tölz-Wolfratshausen: Reisebeschränkungen für Touristen?

    Im Kreis Bad Tölz-Wolfratshausen soll es vielleicht auch Reisebeschränkungen geben. Der Landrat lässt prüfen, ob es eine rechtliche Möglichkeit gibt, Tagestouristen an der Landkreisgrenze abzuweisen. So würde man den touristischen Hotspot entlasten.

    1
    Per Mail sharen
    Von
    • Lui Knoll

    Nach dem Landkreis Miesbach prüft die Verwaltung auch im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen, ob es Reisebeschränkungen für Tagestouristen geben soll, um eine Überlastung der touristischen Hotspots zu vermeiden.

    Landrat will Entlastung von Tagestouristen schaffen

    Der Landrat von Bad Tölz-Wolfratshausen Josef Niedermaier (FW) lässt derzeit prüfen, ob es eine rechtliche Möglichkeit gibt, Touristen die Landkreisgrenze nicht passieren zu lassen. In einer Mitteilung schreibt er: "Die Beschränkung ist durchaus ein Gedanke, mit dem wir uns beschäftigen, um zu verhindern, dass durch die im Landkreis Miesbach geltenden Einschränkungen die Ausflugsgebiete in unserem Landkreis überlastet werden." Die Sprecherin von Niedermaier sagte dem BR, es gäbe Überlegungen, das auch anderen Landkreisen zu empfehlen.

    Garmisch-Partenkirchen gegen Zurückweisung von Ausflüglern

    In Garmisch-Partenkirchen weist man diesen Gedanken zurück. Der Sprecher im dortigen Landratsamt sagte uns, dass das keine Option für den Kreis sei. In Bad Tölz und in Garmisch-Partenkirchen liegt die Inzidenz knapp über 100 und ist leicht rückläufig.

    Eingeschränkter Bewegungsradius im Landkreis Miesbach

    Im Landkreis Miesbach mit einem Inzidenzwert über 200 gilt bis Ende Januar die Einschränkung von Landkreisbürgern auf einen Bewegungsradius von 15 Kilometern. Außerdem hat dieser Landkreis eine Allgemeinverfügung erlassen, die Freizeitsuchenden verbietet, zum Beispiel die Ausflugsgebiete am Schliersee oder Spitzingsee anzufahren. Das ist unabhängig davon, wie hoch die Inzidenzen am Herkunftsort der Ausflügler sei.

    Alle Landräte appellieren unisono an die Vernunft der Bürger, die touristischen Hotspots zu meiden. Wer sich nicht an die Allgemeinverfügung hält, muss mit hohen Bußgeldern rechnen.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!