Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Bakterien im Trinkwasser: Abkochgebot für Gramschatz | BR24

© BR

Im Rimparer Ortsteil Gramschatz (Lkr. Würzburg) besteht ein Abkochgebot für das Trinkwasser. Bei einer Routineuntersuchung wurde entdeckt, dass der Grenzwert für Coli-Bakterien überschritten ist. Diese können unter anderem zu Durchfall führen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Bakterien im Trinkwasser: Abkochgebot für Gramschatz

Im Rimparer Ortsteil Gramschatz (Lkr. Würzburg) besteht ein Abkochgebot für das Trinkwasser. Bei einer Routineuntersuchung wurde entdeckt, dass der Grenzwert für Coli-Bakterien überschritten ist. Diese können unter anderem zu Durchfall führen.

Per Mail sharen

Wie der Markt Rimpar am Mittwoch (26.06.19) bekannt gegeben hat, sei bei einer Routineuntersuchung im Ortsteil Gramschatz eine Verunreinigung des Trinkwassers mit Coli-Bakterien nachgewiesen worden. Aus dem Landratsamt Würzburg heißt es, der Grenzwert für Escherichia coli und coliforme Bakterien sei überschritten worden. Um die Trinkwasserqualität wieder herzustellen, führt die Trinkwasserversorgung Würzburg GmbH Rohrnetzspülungen durch.

Trinkwasser in Gramschatz wird mit Chlor desinfiziert

Außerdem werde das Trinkwasser in Gramschatz mit Chlor desinfiziert, so eine Mitteilung des Landratsamts. Deshalb könne ein Chlorgeruch wahrgenommen werden, der jedoch gesundheitlich unbedenklich sei. Das Trinkwasser sei vor der Verwendung zur Nahrungszubereitung, zum Zähneputzen und zur Reinigung offener Wunden sprudelnd aufzukochen, um enthaltene Keime abzutöten. Auch beim Geschirrspülen von Hand oder als Trinkwasser für empfindliche Haustiere müsse das Wasser zuvor abgekocht werden.