BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Abrissarbeiten beeinträchtigen Bahnverkehr München-Ingolstadt | BR24

© BR

Die Bahnstrecke zwischen München und Ingolstadt ist übers Wochenende teilweise gesperrt. Grund ist die Sanierung der A9, die einen Brückenabriss bei Rohrbach nötig macht. Ab Montagmorgen 4.00 Uhr sollen die Züge wieder nach Fahrplan unterwegs sein.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Abrissarbeiten beeinträchtigen Bahnverkehr München-Ingolstadt

Die Bahnstrecke zwischen München und Ingolstadt ist übers Wochenende teilweise gesperrt. Grund ist die Sanierung der A9, die einen Brückenabriss bei Rohrbach nötig macht. Ab Montagmorgen 4.00 Uhr sollen die Züge wieder nach Fahrplan unterwegs sein.

Per Mail sharen
Teilen

Weil die Autobahn A9 zwischen dem Dreieck Holledau und der Anschlussstelle Langenbruck von Grund auf saniert wird, wird eine Autobahnbrücke über der Bahnstrecke Nürnberg-Ingolstadt-München abgerissen. Die Baustelle liegt südlich von Rohrbach (Landkreis Pfaffenhofen) an der Bahnstrecke. Für die Abrissarbeiten müssen die Gleise gesperrt und die Oberleitungen zurückgebaut werden.

Busse sollen Züge ersetzen

Die Bauarbeiten haben am Freitagabend um 22 Uhr begonnen und dauern bis Montag, dem Dreikönigstag, um vier Uhr morgens. Bis dahin werden die Regionalzüge und Regionalbahnen zwischen Rohrbach und Pfaffenhofen durch Busse ersetzt. Zusätzlich werden einige Regionalzüge zwischen Nürnberg und München über Treuchtlingen und Augsburg umgeleitet. Wie ein Sprecher der Bahn auf BR-Anfrage am Samstagvormittag sagte, ist der Schienenersatzverkehr "reibungslos" angelaufen.

Ingolstadt Hauptbahnhof wird nicht angefahren

Betroffen ist aber vor allem auch der Fernverkehr an der wichtigen Strecke zwischen Nürnberg und München. Dort fahren die Züge nun über Treuchtlingen und Augsburg. Ingolstadt fahren die Züge nicht an, und die Fahrzeit verlängert sich um rund 40 Minuten. In Fahrtrichtung München kommen die ICE-Züge entsprechend später in der Landeshauptstadt an.

In der Gegenrichtung starten sie in München früher und fahren dann ab Nürnberg Richtung Berlin, Hamburg oder Frankfurt im gewohnten Fahrplan. Einzelne ICE-Züge zwischen Nürnberg und München fallen auch ganz aus.

Normalität wieder ab Montag 4.00 Uhr

Der Zugverkehr am Dreikönigstag (6. Januar), der in Bayern Feiertag ist, ist mit Ausnahme einzelner Nachtzüge von den Bauarbeiten nicht betroffen.

Alle Fahrplanänderungen sind laut Bahn in der elektronischen Fahrplanauskunft im Internet und an den Fahrkartenautomaten berücksichtigt. Hinweise zum Schienenersatzverkehr (SEV) durch Busse finden die Fahrgäste im Internet unter www.bauinfos.deutschebahn.com/bayern oder über die "DB Navigator"-App.