BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Bahnhof Donauwörth: Bund gibt weitere vier Millionen | BR24

© BR

Der Bund fördert die Renovierung des Donauwörther Bahnhofgebäudes mit 3,8 Millionen Euro. Das hat Verkehrsminister Scheuer am Dienstag beim Besuch der Baustelle zum barrierefreien Umbau des Donauwörther Bahnhofs angekündigt.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Bahnhof Donauwörth: Bund gibt weitere vier Millionen

Der Bund will die Renovierung des Donauwörther Bahnhofgebäudes mit knapp vier Millionen Euro fördern. Derzeit wird der Bahnhof barrierefrei umgebaut. Und auch weitere Bahnhöfe in der Region sollen behindertenfreundlich werden.

Per Mail sharen

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat angekündigt, dass der Bund die Renovierung des Donauwörther Bahnhofgebäudes mit zusätzlichen 3,8 Millionen Euro fördern wird. Das sagte Scheuer bei einem Besuch der Bahnhofs-Baustelle. Der Bahnhof in Donauwörth wird derzeit barrierefrei umgebaut.

Barrierefreier Umbau kostet 43 Millionen Euro

Der barrierefreie Umbau läuft gerade losgelöst von der Sanierung des Gebäudes und kostet insgesamt 43 Millionen Euro - 31 Millionen Euro übernimmt der Bund. Neben dem Bau von Aufzügen werden die Bahnsteige und Dächer erneuert. Außerdem baut die Bahn einen neuen Fußgängertunnel unter den Gleisen.

Fußgängertunnel verlängern?

Donauwörths Oberbürgermeister Jürgen Sorré (parteilos) freute sich über die zugesagten Gelder für den Bahnhof in Donauwörth. Er hofft, dass es in den nächsten Jahren auch möglich sein wird, den neuen Fußgängertunnel zu den Gleisen noch zu verlängern, damit der Bahnhof auch von der Rückseite erreichbar ist. Das würde den Fußweg der Pendler zum benachbarten Airbus-Werk deutlich verkürzen.

Sorré sagte dem BR, dass er sich durch den sogenannten Durchstich auch eine Entlastung des Verkehrs in der Innenstadt erhoffe, wenn der Bahnhof von zwei Seiten zugänglich ist.

Gundelfingen und Lauingen - Bahnhöfe sollen barrierefrei werden

Auch die Bahnhöfe von Gundelfingen und Lauingen im Landkreis Dillingen sollen barrierefrei werden. Das kündigte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer am Rande seines Besuchs an der Bahnhofsbaustelle in Donauwörth an. Beide Bahnhöfe würden in das entsprechende Programm aufgenommen. Wie viel der Umbau jeweils kosten wird, das stehe noch nicht fest, erklärte der nordschwäbische Bundestagsabgeordnete Ulrich Lange (CSU). Die beiden Bürgermeisterinnen aus Gundelfingen und Lauingen, Miriam Gruß und Katja Müller, unterstrichen vor Ort, wie wichtig der barrierefreie Ausbau für die Erreichbarkeit ihrer beiden Städte sei. Gruß geht davon aus, dass es drei bis fünf Jahre dauern werde, bis Planung und Umbau abgeschlossen seien.