BR24 Logo
BR24 Logo
Alles zur Maskenpflicht

Bahn verbaut 1,7 Milliarden Euro in Bayern | BR24

© dpa/pa, Danny Gohlke

Bauarbeiten Bahn

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Bahn verbaut 1,7 Milliarden Euro in Bayern

Die Deutsche Bahn will in diesem Jahr insgesamt 1,7 Milliarden Euro in Bayern verbauen - eine Rekordsumme. Das Unternehmen profitiert von den hohen Investitionen, die die Bundesregierung im Zuge des Klimapakets beschlossen hat.

Per Mail sharen

Die Bahn profitiert vom neuen Klimapaket des Bundes, das höhere Zuschüsse für die Schienen-Infrastruktur vorsieht. Das kommt auch im Freistaat an, sagt Klaus-Dieter Josel, Bahnchef in Bayern: "Bundesweit investieren wir in diesem Jahr über 12 Milliarden Euro und davon allein in Bayern 1,7 Milliarden. Das ist so viel wie noch nie in Bayern und Bayern ist hier auch Bahnland Nummer 1 bundesweit."

Alte und neue Baustellen

Fertig werden soll dieses Jahr zum Beispiel die Elektrifizierung der Strecke München – Lindau, an der seit 2016 gebaut wird. Die Strecke Bamberg – Erfurt, Teil der schnellen ICE-Trasse nach Berlin, soll bis Herbst viergleisig werden. Für die zweite Stammstrecke in München laufen Arbeiten im Untergrund an: Am Hauptbahnhof werden Betonsäulen in einer Tiefe von 65 Metern in der Baugrube gesetzt. Und im Landkreis Augsburg soll dieses Jahr das erste digitale Stellwerk in Bayern in den Betrieb gehen. Insgesamt will die Bahn 340 Kilometer Gleise und 30 Brücken sanieren.

München: Sechs Wochenenden ohne S-Bahn

Es wird so viel gebaut wie nie, gleichzeitig steigen die Fahrgastzahlen – das ist der Spagat, den die Bahn bewältigen muss. Streckensperrungen und Schienenersatzverkehr treffen die Fahrgäste in 2020 zum Beispiel auf der Strecke Freilassing – Berchtesgaden. Dort wird von Ende Juli bis Anfang September gebaut.

Und die S-Bahn-Fahrgäste in München erwarten mal wieder mehrere Wochenenden, an denen keine einzige Bahn durch die Stammstrecke fährt. Im Mai, im Oktober und an vier von fünf August-Wochenenden saniert die Bahn zum Beispiel die Stationen im Münchner Tunnel. Dann fahren nur Regionalzüge und bis zu 50 Busse entlang der Stammstrecke, sagt der Münchner S-Bahnchef Heiko Büttner. Durch die Komplettsperrung seien aber auf das ganze Jahr gesehen weniger Eingriffe in den laufenden Betrieb nötig, sagt die Bahn.

© BR

Bahnbauprojekte 2020

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!