BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Bad Bocklet: ins Hochwasser gefahren und stecken geblieben | BR24

© Freiwillige Feuerwehr Bad Bocklet
Bildrechte: Freiwillige Feuerwehr Bad Bocklet

Feuerwehreinsatz bei Bad Bocklet

5
Per Mail sharen

    Bad Bocklet: ins Hochwasser gefahren und stecken geblieben

    Das Hochwasser betrifft auch die Autofahrer. Bei Bad Bocklet musste die Feuerwehr das Auto eines unbelehrbaren Fahrers aus dem Wasser ziehen. Auch in der Rhön fuhr eine Seniorin ins Hochwasser. Am Main sollen Fahrzeughalter ihre Autos umparken.

    5
    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Redaktion

    Ein 19-Jähriger Autofahrer ignorierte am Samstagabend die Hochwasserabsperrung und die Warnschilder an der Kreisstraße von Aschach nach Bad Bocklet im Landkreis Bad Kissingen – und blieb kurz nach der Saalebrücke bei Bad Bocklet stecken. Der junge Mann und seine Freundin konnten sich watend aus ihrer misslichen Lage befreien. Die Strömung trieb das Fahrzeug, das 40 cm tief im Wasser stand, von der Fahrbahn ab. Ein ortsansässiger Landwirt zog es mit einem großen Traktor aus dem Wasser. Seine Unvernunft könnte laut Polizeibericht für den Fahrer teuer werden: Neben einem Bußgeld werden wohl auch die Kosten für den Feuerwehreinsatz auf ihn zukommen.

    Seniorin fuhr ebenfalls mitten ins Hochwasser

    Wie die Polizei am Sonntag meldet, hat am Freitagnachmittag einen ähnlichen Vorfall bei Ostheim im Landkreis Rhön-Grabfeld gegeben: Eine 74-Jährige ist mit ihrem Pkw auf die Ortsumgehung von Ostheim in Richtung Stockheim gefahren, obwohl die Straße auch hier aufgrund des Hochwassers gesperrt war. Bedingt durch den hohen Wasserstand starb der Motor beim Befahren der Straße ab und der Innenraum des stehen gebliebenen Autos lief bis zur Sitzhöhe mit Wasser voll. Die Dame erlitt einen Schock und wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

    Aufruf der Polizei: Autos an Flüssen umparken

    Aufgrund der erhöhten Pegelstände an den Flüssen in ganz Unterfranken bittet die Polizei am Sonntag alle Autofahrer, die ihre Fahrzeuge in Wassernähe geparkt haben, zu prüfen, ob Gefahr durch Hochwasser besteht und gegebenenfalls umzuparken. Dies gelte zunächst vor allem für den Parkplatz am Stadtstrand in Würzburg.

    Marktheidenfeld: Main-Parkplatz gesperrt

    In Marktheidenfeld im Landkreis Main-Spessart hat die Polizei den Parkplatz am Mainkai bereits am Samstag wegen des Hochwassers gesperrt. Bereits am Vormittag wurden zahlreiche Halter der noch auf dem Parkplatz befindlichen Pkws von der Polizei Marktheidenfeld telefonisch verständigt. Am Nachmittag spitzte sich die Lage auch auf den weiter vom Ufer entfernten Parkplätzen zu. "Dank der heiß laufenden Telefondrähte der Polizei Marktheidenfeld" konnten laut Polizeibericht auch diese Fahrzeughalter telefonisch erreicht werden - alle, bis auf einen: Dessen Kastenwagen drohte laut Polizei "abzusaufen" und musste von einem Abschleppdienst auf einen trockeneren Parkplatz umgesetzt werden.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!