BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Herzenswunsch: Frühchen spendet für Frühchen | BR24

© BR Fernsehen

Melissa kam 13 Wochen zu früh im Würzburg Klinikum Mitte zur Welt. Die mittlerweile 14-Jährige hat ein Kochbuch mit Rezepten von Mama und Oma geschrieben und den Erlös an ihre ehemalige Frühchenstation gespendet.

3
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Herzenswunsch: Frühchen spendet für Frühchen

Vor 14 Jahren war Melissa Spiegel selbst ein Frühchen. Jetzt bedankt sich die Jugendliche bei ihrer Geburtsklinik in Würzburg mit einer großzügigen Spende. Es ist der Erlös ihres Schulprojektes, das mit ihrem größten Hobby zusammenhängt.

3
Per Mail sharen

Winzige Ärmchen und ein ebenso winziger Babybody, eine eingeklebte Windel: Die Fotos von Melissa sind 14 Jahre alt, aber noch immer steigen ihrer Mutter Carolin Spiegel beim Anschauen sofort die Tränen in die Augen. "Wir wussten damals nicht, ob sie überlebt und haben die ganze Zeit gehofft und gebangt. Diese Zeit vergisst man nicht." Der Start ins Leben ihrer Tochter verlief alles andere als einfach. 13 Wochen zu früh kam Melissa zur Welt, mit gerade einmal 950 Gramm.

Hobby Kuchenbacken für Spendenaktion genutzt

14 Jahre nach den dramatischen Tagen von damals sitzt Melissa Spiegel als quirlige und aufgeweckte Achtklässlerin neben ihrer Mutter. Ihr großes Hobby neben der ARD-Serie "Die jungen Ärzte": Das Kuchenbacken. 157 Rezepte von Mama, Tanten und Onkels und Freunden hat die Schülerin gesammelt für ihr Jahresschulprojekt. Das daraus entstandene Backbuch verkauft sich im Bekannten- und Freundeskreis "wie geschnitten Brot".

© Missio Klinik Würzburg

Carolin, Michael und Melissa Spiegel bei der Spendenübergabe mit Prof. Christina Kohlhauser-Vollmuth von der Missio Kinderklinik Würzburg

Erlös Spende für Frühchenstation der Kinderklinik

Den Erlös des Buches, den ihre Eltern auf insgesamt 1.300 Euro aufgestockt haben, spendet Melissa der Station Panther der Würzburger Würzburger Missio Kinderklinik. Das ist ihr ein echtes Herzensanliegen, sagt sie. Zur Scheckübergabe an der Missio-Kinderklinik gibt es ein Wiedersehen mit der Frau, die Melissa damals auf die Welt geholfen hat: Professorin Christina Kohlhauser-Vollmuth. Und die weiß schon, was die Frühchenstation mit Melissas Spende anschaffen wird: sogenannte Bonding-Tops. Das sind spezielle T-Shirts, in denen die Frühchen ganz nah Haut an Haut auf dem Bauch ihrer Mutter oder ihres Vaters "Känguruhen" können.

Station Panther der Missio Kinderklinik

Dass sich Melissa nach ihrem schweren Start so gut entwickelt hat, freut die die Chefärztin der Kinderklinik natürlich sehr. "Gerade weil sie mit vielen Komplikationen zu kämpfen hatte, macht mich das sehr glücklich", so die Chefärztin. Au der Station Panther ihrer Klinik werden Früh- und Neugeborene ab der abgeschlossenen 28. Schwangerschaftswoche behandelt. Auch wenn das Neugeborene auf der Intensivstation liegt, können die Mütter jederzeit zu ihrem Baby. Weil die Klinik von Anfang an die Eltern-Kind-Bindung unterstützt und das Stillen fördert darf sie sich seit diesem Jahr offiziell "Babyfreundliche Klinik" nennen.

Schon mehrfach nachgedruckt

Mehr als 150-Mal hat sich Melissas Backbuch bisher verkauft und musste sogar zweimal nachgedruckt werden. Auch alle weiteren Erlöse sollen der Kinderklinik zugute kommen, verspricht die Familie aus Reichenberg bei Würzburg.

© privat / Familie Spiegel

Kaum zu glauben: Mit gerade einmal 950 Gramm kam Melissa Spiegel zur Welt

Wer Interesse an dem Buch hat, kann sich unter folgender Mail-Adresse an Melissas Mutter Carolin Spiegel wenden: spiegelcarolin@yahoo.de

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!