Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

B20 bei Stallwang für neun Wochen gesperrt | BR24

© BR/Guido Fromm

Hinweisschild an der B20

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

B20 bei Stallwang für neun Wochen gesperrt

Pendler zwischen Straubing und Cham müssen sich die nächsten Wochen auf längere Fahrzeiten einstellen. Das Staatliche Bauamt Passau saniert einen 3,5 Kilometer langen Abschnitt der B20 zwischen Rattiszell und Rißmannsdorf.

Per Mail sharen

Die Bundesstraße 20 zwischen Rattiszell und Rißmannsdorf im Landkreis Straubing-Bogen ist wegen Bauarbeiten ab heute für neun Wochen komplett gesperrt.

Aufwendige Sanierungsarbeiten

Nach Angaben des Staatlichen Bauamts Passau und des Landratsamts Straubing-Bogen wird unter anderem die Brücke ab der Ausfahrt Stallwang saniert und es werden der Fahrbahnbelag und die Bankette der B20 komplett erneuert. Im Anschluss daran werden auf der 3,5 Kilometer langen Strecke neue Fahrbahnmarkierung aufgemalt und Leiteinrichtungen eingebaut. Die Baukosten belaufen sich auf 1,8 Millionen Euro, teilt das Staatliche Bauamt Passau mit.

Umleitung durch Stallwang

Bereits am 15. April war mit den Vorarbeiten begonnen worden. Ab dem ersten Arbeitstag nach Ostern wird der Verkehr zwischen Rattiszell und Rißmannsdorf durch Stallwang umgeleitet, so das Landratsamt Straubing-Bogen. Verkehrsteilnehmer sollen damit rechnen, dass es zu Behinderungen kommen kann und für Fahrten zwischen Straubing und Cham mehr Zeit einplanen. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens wird auch eine weiträumige Umfahrung der Baustelle empfohlen, unter anderem aus Richtung Straubing ab Steinach über Konzell zur B85.

Insgesamt elf Wochen Straßensperrungen

Nach den veranschlagten neun Wochen Bauzeit auf der B20 wird anschließend die Umleitungsstrecke saniert. Die entsprechenden Straßen werden dafür rund zwei Wochen gesperrt sein, heißt es. Erst gegen Ende der Pfingstferien können alle Pendler sowie die Einwohner Stallwangs und der Region wieder aufatmen.