BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/Kilian Geiser
Bildrechte: picture alliance / Rupert Oberhäuser

Das neue Ausbildungsjahr beginnt im Herbst. Noch sind in Schwaben viele Lehrstellen offen. Wegen der Corona-Krise haben sich die Unternehmen auf späte Bewerbungen eingestellt, so IHK-Sprecher Thomas Schörg.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Azubis gesucht: Mehr als 2.000 offene Lehrstellen in Schwaben

Am ersten September beginnt das neue Ausbildungsjahr. Junge Menschen, die ein Handwerk erlernen wollen oder ihre Zukunft im Gastgewerbe, im Handel oder in der Industrie sehen, haben in Schwaben aber noch gute Chancen, eine Lehrstelle zu bekommen.

Per Mail sharen
Von
  • Kilian Geiser
  • Matthias Lauer

Jugendliche, die noch keine Lehrstelle für Herbst 2021 haben, können in Schwaben noch auf den Abschluss eines Ausbildungsvertrags hoffen.

"Wer einen Ausbildungsplatz sucht, der findet ihn auch, oft auch im Traumberuf und meist in überschaubarer Entfernung zum Wohnort." Thomas Schörg, Sprecher der Industrie- und Handelskammer (IHK) in Schwaben

Wie Jugendliche eine Ausbildung finden

Last-Minute-Bewerbungen wegen Corona

Während bis vor zwei Jahren der Trend dazu gegangen sei, sich bereits mit dem Schulzeugnis des Vorjahres zu bewerben, hätten sich die Unternehmen wegen der Corona-Krise auf späte Bewerbungen eingestellt, erklärt Schörg.

Auf der Leerstellenbörse der IHK sind aktuell etwa 1.300 offene Ausbildungsplätze gemeldet. Auch Praktika zur Berufsorientierung werden über die Börse vermittelt.

Feriengäste kommen zurück, aber es fehlen Mitarbeiter

Nachdem die Konjunkturdaten wieder besser werden, haben nach Angaben der IHK viele Branchen Nachholbedarf. Besonders betroffen sind die Hotellerie, die Gastronomie und die Freizeitbetriebe im Allgäu. Wegen der langen unsicheren Lage seien während der Krise weniger Ausbildungsverträge abgeschlossen worden, außerdem hätten sich viele Mitarbeiter eine neue Arbeitsstelle gesucht. Perspektivisch gebe es hier einen hohen Bedarf, so IHK-Sprecher Schörg.

Industrie und Handel suchen noch Azubis

Auch die Industrie in Schwaben sucht nach wie vor Auszubildende. Die Unternehmen seien wirtschaftlich zwar besser durch die Krise gekommen und hätten besser planen können, bemerkbar mache sich aber, dass Schüler kaum Praktika absolvieren konnten. Auch wenn der Bedarf hier nicht mehr ganz so hoch ist, lohnen sich Bewerbungen nach Einschätzung der IHK weiterhin. Im Bereich Handel sind nach Angaben der IHK vor allem die größeren Betriebe – und damit oft die Ausbildungsbetriebe – gut durch die Corona-Krise gekommen. Schörg verweist außerdem auf die Ausbildung zum "Kaufmann im E-Commerce" – ein Ausbildungsberuf mit Fokus auf den Online-Handel.

Hunderte offene Lehrstellen im Handwerk

Auch bei Schwabens Handwerksbetrieben sind noch viele Stellen offen. Die Handwerkskammer für Schwaben (HWK) führt das vor allem auf fehlende Möglichkeiten zur Berufsorientierung zurück. Etwa, weil Schulinfotage und Tage der offenen Tür wegen der Pandemie ausgefallen sind, und weil es in den letzten Monaten nur wenige Möglichkeiten für Praktika im Handwerk gab.

Lust auf Ausbildung oder Praktikum? Einfach nachfragen!

Jugendlichen, die noch einen Ausbildungsplatz suchen, rät die Handwerkskammer Schwaben, direkt auf Betriebe zuzugehen und nachzufragen. Auch wer vor der Entscheidung für einen bestimmten Beruf noch ein Praktikum machen will, hat dafür im Moment gute Chancen. In der Lehrstellenbörse der Handwerkskammer sind aktuell etwa 800 Ausbildungsplätze und rund 700 Praktikumsangebote zu finden.

Gute Chance auf Übernahme nach der Lehre

Eine Ausbildung im Handwerk sei oft die bessere Lösung als ein weiteres Jahr auf die Schule zu gehen, um Zeit für eine Entscheidung zu gewinnen, betont die Handwerkskammer und verweist darauf, dass die Übernahmechancen in den Betrieben nach einer Lehre sehr gut seien.

Info-Veranstaltungen der Handwerkskammer

Unter dem Stichwort "Sommer der Berufsausbildung 2021" bietet die Handwerkskammer für Schwaben (HWK) eine Reihe von Veranstaltungen an. Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrkräfte und Betriebe können sich dort informieren. Ziel sei es, dass möglichst viele Ausbildungsverhältnisse für das kommende Ausbildungsjahr 2021/22 abgeschlossen werden, teilte die HWK mit. Die Angebote finden Interessierte hier.

© Regionalnachrichten aus Schwaben
Bildrechte: MEV/Karl Holzhauser

Vor dem Start des neuen Ausbildungsjahres gibt es noch viele offene Lehrstellen. Die Handwerkskammer für Schwaben (HWK) führt das vor allem auf fehlende Möglichkeiten zur Berufsorientierung zurück und rät jungen Menschen, aktiv zu werden.

Lust auf Ausbildung oder Praktikum? Einfach nachfragen!

Jugendlichen, die noch einen Ausbildungsplatz suchen, rät die Handwerkskammer Schwaben, direkt auf Betriebe zuzugehen und nachzufragen. Auch wer vor der Entscheidung für einen bestimmten Beruf noch ein Praktikum machen will, hat dafür im Moment gute Chancen. In der Lehrstellenbörse der Handwerkskammer sind aktuell etwa 800 Ausbildungsplätze und rund 700 Praktikumsangebote zu finden.

Gute Chance auf Übernahme nach der Lehre

Eine Ausbildung im Handwerk sei oft die bessere Lösung als ein weiteres Jahr auf die Schule zu gehen, um Zeit für eine Entscheidung zu gewinnen, betont die Handwerkskammer und verweist darauf, dass die Übernahmechancen in den Betrieben nach einer Lehre sehr gut seien.

Info-Veranstaltungen der Handwerkskammer

Unter dem Stichwort "Sommer der Berufsausbildung 2021" bietet die Handwerkskammer für Schwaben (HWK) eine Reihe von Veranstaltungen an. Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrkräfte und Betriebe können sich dort informieren. Ziel sei es, dass möglichst viele Ausbildungsverhältnisse für das kommende Ausbildungsjahr 2021/22 abgeschlossen werden, teilte die HWK mit. Die Angebote finden Interessierte hier.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!