BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Autofahrer stirbt bei Unfall auf der A93 | BR24

© BR
Bildrechte: news5

Am Donnerstagabend kam es auf der A93 bei Elsendorf im Kreis Kelheim zu einem schweren Unfall. Ein Kastenwagen samt Anhänger kam auf der Fahrbahn zum Stehen, ein nachfolgendes Auto konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Ein Mann kam dabei ums Leben

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Autofahrer stirbt bei Unfall auf der A93

Ein Mensch tot, ein weiterer schwerstverletzt. Das ist die traurige Bilanz eines Verkehrsunfalls auf der A93 im Landkreis Kelheim. Ein Kastenwagen samt Anhänger war dort aus bisher ungeklärter Ursache quer auf der Fahrbahn zum Stehen gekommen.

Per Mail sharen
Von
  • Konstantin König
  • Kathrin Unverdorben

Ein schwerer Verkehrsunfall auf der A93 zwischen Mainburg und Elsendorf hat ein Todesopfer gefordert - eine weitere Autofahrerin wurde schwerstverletzt.

Reifenplatzer als Unfallursache?

Am Donnerstagabend war ein 71 Jahre alter Fahrer mit seinem Kastenwagen samt Anhänger gegen 18.20 Uhr aus bisher ungeklärter Ursache ins Schleudern gekommen. Er touchierte mehrmals die Schutzplanke und blieb quer zur Fahrtrichtung liegen. Erste Meldungen, dass ein Reifenplatzer Schuld am Unfall war, kann die Polizei aktuell nicht bestätigen. Ein nachfolgendes Auto, gesteuert von einer 54-Jährigen aus dem Landkreis Regensburg, fuhr, vermutlich ungebremst, in den Kleintransporter. Da der 71-Jährige noch neben seinem Fahrzeug stand, wurde er von diesem getroffen und so schwer verletzt, dass er später im Krankenhaus starb. Der Beifahrer des Kleintransporters konnte sich noch früh genug in Sicherheit bringen.

Gutachter eingeschaltet

Die 54-jährige Autofahrerin wurde im Wagen eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Sie wurde schwer verletzt mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Lebensgefahr besteht laut Polizei aktuell nicht.

Im weiteren Verlauf fuhr noch ein weiterer Pkw in die Unfallstelle und erfasste die Fahrzeuge. Dabei wurde eine 59-Jährige leicht verletzt. Umherfliegende Fahrzeugteile beschädigten auch noch andere Fahrzeuge. Durch die Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter zur Klärung des Sachverhalts hinzugezogen. Es wird wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Die Autobahn war bis in die frühen Morgenstunden in Fahrtrichtung Regensburg voll gesperrt.

© news5
Bildrechte: news5

Großaufgebot von Rettungskräften am Unfallort

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!