BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Auszubildende der Bundespolizei im Einsatz an Passauer Grenzen | BR24

© Bundespolizeiabteilung Deggendorf/Borgschulze

Die Azubis überprüfen neben den Grenzübertrittspapieren derzeit auch die Pendlerbescheinigungen

Per Mail sharen

    Auszubildende der Bundespolizei im Einsatz an Passauer Grenzen

    Deggendorfer Bundespolizisten sind seit September 2015 an der deutsch-österreichischen Grenze im Einsatz und führen Grenzkontrollen durch - auch Azubis werden derzeit eingesetzt. Die Theorie zu ihren Einsätzen lernen sie dazu im Homeoffice.

    Per Mail sharen

    Derzeit sind Auszubildende der Deggendorfer Bundespolizei bei den Grenzkontrollen tätig. Das meldet die Pressestelle der Bundespolizei in Deggendorf.

    Theorieblöcke im Homeoffice

    Aufgrund der Corona-Pandemie wird der theoretische Ausbildungsbetrieb bis voraussichtlich 19. April nicht mehr in Präsenzveranstaltungen, sondern im Rahmen eines angeleiteten Selbststudiums durchgeführt. Deshalb sind die Auszubildenden, die derzeit ihr zweites Dienstjahr bei der Bundespolizeiabteilung Deggendorf absolvieren, zu Zeiten der Theorieblöcke in ihren Heimatwohnorten. Die jeweils sechswöchigen Praktika in den Einsatzabteilungen werden jedoch weiterhin planmäßig durchgeführt. In diesem Rahmen können die Polizeimeisteranwärter entsprechend ihres Ausbildungsstandes auch zu realen Einsätzen herangezogen werden.

    Grenzkontrollen an der A3 bei Rottal-Ost

    Zusätzlich zu den Auszubildenden des zweiten Dienstjahres wurden Anfang April zwei Lehrklassen des Laufbahnlehrganges aus dem Aus- und Fortbildungszentrum Bamberg der Deggendorfer Abteilung unterstellt: Sie führen die vorübergehenden Grenzkontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze durch. Die jungen Frauen und Männer, die unmittelbar vor Abschluss ihrer Ausbildung stehen, waren im Bereich Rosenheim an der A93 bei Kiefersfelden eingesetzt. Eine weitere Lehrklasse sowie Deggendorfer Verbandspraktikanten verrichteten ihren Dienst im Bereich Passau an der A3 bei Rottal-Ost.

    💡 Hintergrund:

    Seit Einführung der vorübergehenden Grenzkontrollen im September 2015 verstärken die Deggendorfer Bundespolizisten die Bundespolizeidirektion München insbesondere an der deutsch-österreichischen Grenze im Bereich Passau, um die unerlaubte Einreise zu verhindern. Im Hinblick auf die Corona-Pandemie wird ein weiteres Hauptaugenmerk auf Reisende ohne triftige Gründe gelegt. Bei den Grenzkontrollen wird darauf geachtet, dass die durch das Robert Koch-Institut empfohlenen allgemeinen Hygienemaßnahmen grundsätzlich und soweit möglich umgesetzt werden, so die Bundespolizei.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!