BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Ausstellung mit Biss: Naila zeigt Nussknacker aus aller Welt | BR24

© BR/Annerose Zuber

Der kleinste ist nur eineinhalb Zentimeter, der größte einen halben Meter groß. 220 Nussknacker zeigt das Museum in Naila. Nicht alle Exponate knacken Nüsse.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Ausstellung mit Biss: Naila zeigt Nussknacker aus aller Welt

Der kleinste ist nur eineinhalb Zentimeter, der größte einen halben Meter groß. 220 Nussknacker zeigt das Museum in Naila. Nicht alle Exponate knacken Nüsse.

Per Mail sharen
Teilen

Die aktuelle Ausstellung im Museum Naila (Lkr. Hof) ist ein echter Kracher: Das Museum zeigt 220 unterschiedliche Nussknacker aus aller Welt. Die Figuren sind zwischen 1,5 und 53 Zentimeter groß und wurden aus den verschiedenen Materialien gefertigt. Einige sind aus Holz, andere aus Plastik und nicht alle eignen sich zum Nüsseknacken.

Auch ein Sultan mit Schnurrbart knackt Nüsse

Manche Exponate haben reinen Dekocharakter, zum Beispiel die Nussknacker-Christbaumkugeln aus Glas oder der Nussknacker aus Porzellan. Die Winterausstellung macht auch deutlich, dass ein Nussknacker kein stilisierter Soldat oder König sein muss, wie man sie aus dem Erzgebirge kennt. In Naila kann der Besucher auch Papageien- und Alligator-Nussknacker oder einen Sultan mit langem Schnurrbart bestaunen.

Gertrud knackt Nüsse mit dem Bauch

Auch ein paar Nussknackerinnen sind zu sehen. Eine von ihnen heißt Gertrud. Sie knackt die Nüsse nicht im Mund, sondern im Bauch. Andere Exemplare öffnen die Schalen, indem sie kräftig mit dem Fuß daraufstampfen. Zum Abschluss des Museumsbesuchs können die Gäste selbst einen Nussknacker ausprobieren. Dieser kann synchron knacken, eine Nuss mit dem Rücken und eine weitere mit dem Mund. Die Nussknacker stammen aus dem Schatzkästchen einer leidenschaftlichen Sammlerin aus dem Allgäu.

Ausstellung geht bis Ende Februar

Das Museum Naila im Schusterhof zeigt die Exponate noch bis zum 23. Februar. Das Museum hat sonntags von 14.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. Erwachsene zahlen zwei Euro Eintritt, Schüler einen Euro.

© BR

Im Museum Naila können Besucher derzeit 220 Nussknacker aus aller Welt bestaunen. Die ältesten Exponate stammen aus dem Jahr 1900.