Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Ausgelaufenes Hydrauliköl hält Augsburger Feuerwehr auf Trab | BR24

© dpa/picture alliance/rtn - radio tele nord/ Peter Wüst

Die Feuerwehr musst ausrücken wegen einer Ölspur, die sich durch die halbe Innenstadt von Augsburg zog

Per Mail sharen

    Ausgelaufenes Hydrauliköl hält Augsburger Feuerwehr auf Trab

    Die Augsburger Feuerwehr war in der Nacht auf Dienstag stundenlang damit beschäftigt, eine Ölspur zu beseitigen, wie ein Sprecher heute mitteilte. Die Ölspur stammte von einem Schleifwagen für Straßenbahnschienen, der einen technischen Defekt hatte

    Per Mail sharen

    Zunächst hatte ein Sprecher der Feuerwehr Augsburg erklärt, ein Schleifwagen für Straßenbahnschienen habe in der Nacht auf Dienstag eine größere Menge Hydrauliköl verloren. Die Stadtwerke Augsburg korrigierten auf BR-Nachfrage: Es habe sich um ein Fahrzeug zur Reinigung der Schienenrille gehandelt. Grund für den Ölverlust war ein technischer Defekt. Die Ölspur führte durch die halbe Innenstadt, vom Bismarckviertel über den Königsplatz bis zur Ulrichskirche.

    Aufwändige Beseitigung der Ölspur

    Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften an und konnte die Ölspur mit großem Aufwand beseitigen. Insgesamt 82 Sack Ölbindemittel wurden laut eines Sprechers benötigt. Vier Stunden dauerten die Arbeiten an. Die Polizei sperrte das Gebiet während der laufenden Arbeiten ab.

    Zu den Kosten der Ölbeseitigung könnten Feuerwehr und Stadtwerke noch keine Angaben machen. Hinzu kommen noch die Kosten für den Einsatz beauftragten Spezialunternehmens, das die Straßen mit einem Saugwagen gereinigt hat. Die Autofahrer werden vorsichtshalber noch einige Tage mit Schildern vor einer Rutschgefahr durch die Ölspur gewarnt.