BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Ausgangssperre bleibt für Großteil der Oberpfalz in Kraft | BR24

© Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa
Bildrechte: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Die nächtliche Ausgangssperre bleibt für einen großen Teil der Oberpfalz auch zu Beginn der neuen Woche in Kraft.

6
Per Mail sharen

    Ausgangssperre bleibt für Großteil der Oberpfalz in Kraft

    Die nächtliche Ausgangssperre besteht für einen großen Teil der Oberpfalz zu Beginn der neuen Woche fort, die Inzidenzwerte sind zu hoch. Das gilt für Amberg, Weiden und drei weitere Landkreise. Im Kreis Cham endet die Ausgangssperre am Dienstag.

    6
    Per Mail sharen
    Von
    • Uli Scherr

    Eigentlich ist die bisher gültige nächtliche Ausgangssperre in Bayern ausgelaufen - allerdings nur in den Regionen mit anhaltend niedrigen Infektionszahlen. In einem großen Teil der Oberpfalz bleibt die Regelung deshalb in Kraft.

    Entscheidend sind die letzten sieben Tage

    In Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz an mindestens einem der vergangenen sieben Tage den Wert von 100 überschritten hat, bleibt die nächtliche Ausgangssperre nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Kraft.

    In der Oberpfalz sind das die Städte Amberg und Weiden, sowie die Landkreise Neustadt a. d. Waldnaab, Schwandorf und Tirschenreuth. Immerhin: Die Ausgangssperre, die bisher um 21 Uhr in Kraft getreten ist, gilt ab sofort erst ab 22 Uhr.

    Landkreis Cham sieben Tage unter Inzidenz von 100

    Im Landkreis Cham fällt die nächtliche Ausgangssperre ab Dienstag weg. Das teilte das dortige Landratsamt mit. Im Landkreis wurde der 7-Tage-Inzidenzwert von 100 laut dem Robert-Koch-Institut an sieben aufeinander folgenden Tagen, beginnend mit dem 9. Februar, unterschritten.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!