BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Ausgangssperre: 16 Corona-Fälle in Hohenberg und Schirnding | BR24

© BR24

Seit Donnerstag gilt wegen des Corona-Virus in drei Orten im Landkreis Wunsiedel eine Ausgangssperre. Die Menschen dürfen ihre Häuser nur noch verlassen, um zur Arbeit, zum Arzt oder zum Einkaufen zu gehen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Ausgangssperre: 16 Corona-Fälle in Hohenberg und Schirnding

Als Vorsichtsmaßnahme hat das Landratsamt Wunsiedel Ausgangssperren in der Stadt Hohenberg an der Eger, im Ortsteil Neuhaus und im Ortsteil Fischern des Marktes Schirnding verhängt. Die Zahl der Corona-Fälle ist im Landkreis auf 16 gestiegen.

Per Mail sharen

In drei Orten im Landkreis Wunsiedel gilt wegen des Coronavirus eine Ausgangssperre. Sie betrifft die Stadt Hohenberg an der Eger, den Ortsteil Neuhaus und den Ortsteil Fischern der Stadt Schirnding. Die Ausgangssperre sei aber eine reine Vorsichtsmaßnahme, betont das Landratsamt. Bislang gibt es im gesamten Landkreis Wunsiedel 16 Corona-Fälle. Ein „Hotspot“ sei dabei Hohenberg, so Landrat Klaus Döhler (CSU), wo es in der vergangene Woche mehrere Veranstaltungen gegeben habe

Die Übersichtskarte zu den aktuellen Coronavirus-Fällen in Bayern finden Sie hier.

Pendler können nach Hohenberg zur Arbeit kommen

Damit die Zahl der infizierten Bürger nicht weiter sprunghaft ansteigt, gilt die Ausgangssperre bis zum 3. April. Die Menschen dürfen ihre Häuser nur noch aus triftigen Gründen verlassen, zum Beispiel zum Arbeiten, zum Einkaufen, für Arztbesuche oder zur Versorgung von Hilfsbedürftigen. Es werden keine Passierscheine benötigt, betont das Landratsamt Wunsiedel auf Nachfrage des Bayerischen Rundfunks (BR). Damit können auswärtige Mitarbeiter der örtlichen Firmen zum Arbeiten weiterhin nach Hohenberg kommen.

Vor allem Senioren müssen informiert werden

Dem Bürgermeister von Hohenberg an der Eger, Jürgen Hoffmann (SPD), macht das sorglose Verhalten vor allem von Senioren zu schaffen.

Sie gehen weiter dem Alltag nach, aber haben oft den Ernst der Lage nicht erkannt. Wir sind jetzt drüber, dass die Senioren und die kranken Menschen es verstehen und zuhause bleiben. Jürgen Hoffmann, Bürgermeister von Hohenberg an der Eger.

Lautsprecher-Durchsagen der Feuerwehr

Die Bürger vor Ort reagieren gelassen auf die Ausgangssperre. Sie hätten damit gerechnet, erklärten einige im Gespräch mit dem BR. Die Feuerwehr hatte bereits am Mittwoch mit Durchsagen auf die Häufung von Corona-Fällen hingewiesen. Bürgermeister Jürgen Hoffmann sagt, dass sich in Hohenberg einen Helferkreis gegründet habe, der ältere und kranke Menschen mit Lebensmitteln versorge.

© BR/Kristina Kreutzer

Der Bürgermeister von Hohenberg an der Eger, Jürgen Hoffmann, über die wegen des Coronavirus verhängte Ausgangssperre in seiner Stadt.