BR24 Logo
BR24 Logo
BR24

Ausgangsbeschränkungen in Bayern werden weiterhin gut angenommen | BR24

© picture alliance/ Sven Simon

Bisher meldete die Polizei in Bayern nur wenige Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkungen.

96
Per Mail sharen

    Ausgangsbeschränkungen in Bayern werden weiterhin gut angenommen

    Wegen der Corona-Krise gelten seit Samstag 00.00 Uhr bayernweite Ausgangsbeschränkungen. Auch nach der zweiten Nacht der Maßnahmen zeigt sich die Polizei zufrieden: Es liegen bisher keine auffälligen Verstöße vor.

    96
    Per Mail sharen
    Von
    • Anton Rauch
    • BR24 Redaktion

    Der erste Tag der erweiterten Ausgangsbeschränkungen in Bayern zur Eindämmung der Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus verlief ruhig. Es scheint eine hohe Akzeptanz im Freistaat für die Maßnahmen zu geben, bestätigte die Polizei.

    Ruhige Nacht für Beamten der Polizei

    Mit keinen auffälligen Verstößen gegen die Allgemeinverfügung unterscheiden sich in der Oberpfalz die Städte nicht von den Dörfern. Für die Beamten der Polizeipräsidien von Franken bis zum Alpenrand war es wohl eine der ruhigsten Nächte überhaupt.

    Schon am Abend dankte die Polizei allen, die gegenseitig Rücksicht genommen haben und sich vernünftig verhielten. Und auch am Morgen lagen keine Meldungen vor, dass die Polizei, abgesehen von Erklärungen, weitere Maßnahmen ergreifen musste.

    So heißt es vom Polizeipräsidium Schwaben Südwest in Kempten, bis auf kleinere Diskussionen sei es problemlos gelaufen. Auch die Uneinsichtigen hätten sich in Einzelfällen belehren lassen, dass momentan ein anderes Verhalten angesagt sei.

    Polizei und Feuerwehr mit Lautsprecherdurchsagen durch München

    Dass einige Bürger und Bürgerinnen in ihren Wohnungen und Häusern geblieben sind, dazu mag auch das nasskalte Wetter beigetragen haben, dass wenig Anreiz geboten hat, in Gruppen draußen zu feiern.

    Bereits gestern sind Polizei und Feuerwehr in München mit Lautsprecherdurchsagen durch die Stadt gefahren, um auf die Ausgangsbeschränkungen hinzuweisen. Das wollen sie heute wieder tun, sogar zweisprachig, in deutsch und englisch. Die 30-sekündigen Durchsagen wurden von Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) angeordnet, der Text vom Innenministerium vorgegeben. Der Sprecher der Polizei München, Gloria Martins, erklärte im BR-Interview, die Polizei werde weiter bei den Kontrollen mit Augenmaß vorgehen, empfahl aber immer einen Ausweis dabei zu haben.

    Diskussion über bundesweite Maßnahmen hält an

    Am Nachmittag will Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten in einer Telefonschalte über gemeinsame Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus beraten. Merkel hatte bereits in ihrer Ansprache am Mittwoch angekündigt, dass sich die Politik mit ihren Maßnahmen nach wissenschaftlichen Empfehlungen richten werde.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!