BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: Sally Hayden/picture alliance/ZUMA Press

Die Regensburger Seenotrettungsorganisation Sea-Eye hat eine eigene Akademie für die Ausbildung seiner Mitarbeiter gegründet. See- und Land-Crew sollen in Trainings und Workshops für die Seenotrettung ausgebildet werden.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Ausbildung zum Seenotretter: Verein gründet Sea-Eye-Academy

Um die Fertigkeiten ihrer Mitarbeiter zu steigern, hat die Rettungsorganisation Sea-Eye aus Regensburg eigens eine Akademie gegründet. Es soll Kurse für Mitarbeiter zur See und an Land geben. Zunächst ist ein Training auf der Ostsee geplant.

1
Per Mail sharen
Von
  • Sebastian Wintermeier
  • BR24 Redaktion

Die Regensburger Seenotrettungsorganisation Sea-Eye hat eine eigene Akademie für die Ausbildung seiner Mitarbeiter gegründet. Wie der Verein mitteilt, sollen die See- und die Land-Crew dort in Trainings und Workshops für die Seenotrettung ausgebildet werden.

Training auf der Ostsee geplant

Auf der Internetpräsenz der Akademie ist bereits für Mitte Oktober ein Kurs in der Nähe von Kiel angekündigt. Dabei soll auf der Ostsee trainiert werden, das Einsatz-Boot im Fall einer Seenotrettung sicher steuern zu können. Voraussetzung für eine Teilnahme an diesem Kurs ist, dass Mitarbeiter einen Sportbootführerschein haben. Die Kosten in Höhe von 520 Euro übernimmt zur Hälfte der Verein Sea-Eye, heißt es auf der Internetseite.

Sea-Eye: Anforderungen an Retter sind gestiegen

Trainings gebe es zwar schon seit dem ersten Rettungseinsatz 2016. Weil die Anforderungen an die Einsatzkräfte aber in den letzten Jahren gestiegen seien, sei die Akademie gegründet worden. Auch die Mitarbeiter an Land sollen von den Workshops profitieren. Laut Sea-Eye sollen in den Kursen Kenntnisse zum Thema Flucht und Migration vermittelt werden. Außerdem werden Mitarbeiter in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising geschult. "Wir wollen Menschen befähigen, sich möglichst effektiv für die Seenottrettung und den Schutz von Menschenrechten einzusetzen." Das sagte Lena Meurer vom Vorstand des Vereins.

Akademie auch offen für Interessierte

Die neue Akademie will aber auch Interessierten, die nicht für den Verein arbeiten, Informationen zum Thema Seenotrettung an die Hand geben. "Mit der Sea-Eye-Academy schaffen wir ein Forum des Austausches, der Weiterbildung und der Vernetzung", sagte Johanna Pohl, die die Academy leitet.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!