BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Ausbildung in Nördlingen: Große Spendenbereitschaft für Mo | BR24

© BR/Judith Zacher
Bildrechte: BR/Judith Zacher

Tierheimhelfer Mo in der Katzenstation

Per Mail sharen

    Ausbildung in Nördlingen: Große Spendenbereitschaft für Mo

    Seit fast drei Jahren arbeitet Mo aus Ghana jeden Tag ehrenamtlich im Nördlinger Tierheim. Dort will er eine Ausbildung machen. Das geht aber nur mit Visum. Das heißt: Er muss gehen, um bleiben zu dürfen. Dank vieler Spenden rückt sein Ziel näher.

    Per Mail sharen
    Von
    • Judith Zacher

    Rein rechtlich hat er keine andere Möglichkeit: Mo muss zurück in sein Heimatland. Nur mit einem gültigen Ausbildungsvisum darf er in Deutschland bleiben und eine Ausbildung im Tierheim machen. Und dieses Visum bekommt er nur in Ghana. Nach dieser Entscheidung der Abgeordneten vergangene Woche waren Mo und die Nördlinger Tierheimmitarbeiter erst einmal zutiefst enttäuscht.

    Über 6.000 Euro Spenden innerhalb von vier Stunden

    Doch jetzt gibt es Hoffnung. Die Tochter von Tierheimleiterin Manu Kaussen hat eine Online-Petition gestartet, um Spenden für Mo zu sammeln. Über Soziale Medien wurde der Aufruf auch durch zahlreiche Influencer zigfach geteilt und so verbreitet. Innerhalb von vier Stunden war das Spendenziel von 6.000 Euro erreicht, inzwischen ist es sogar weit überschritten. "Das ist unglaublich, wir sind so froh. Ich hätte das nie gedacht und ohne meine Tochter auch nie geschafft", sagt Tierheimleiterin Manu Kaussen. Mo ist für sie nicht nur ein wichtiger Mitarbeiter, sondern ihr und den anderen Helfern im Tierheim inzwischen auch ans Herz gewachsen.

    Jeden Tag hilft Mo in der Katzenstation im Nördlinger Tierheim

    Er gehöre mit zur Tierheimfamilie, sagt sie. Jeden Tag, auch sonn- und feiertags, arbeitet er ehrenamtlich in der Katzenstation. Den "Katzenflüsterer" nennen ihn seine Kollegen im Tierheim. Er kümmere sich inzwischen eigenständig und professionell auch um die kranken Katzen, so Kaussen. Er sei hier nicht mehr wegzudenken. Wenn er die Genehmigung dafür hat, wird er eine Ausbildung zum Tierpfleger im Tierheim absolvieren.

    Vorbereitungen für Aus- und Rückreise laufen

    Jetzt hofft sie, dass Mo bald nach Ghana reisen kann, um dort die nötigen Papiere zu besorgen. Derzeit sucht sie noch nach einer kompetenten Begleitung. Die Abgeordneten im Petitionsausschuss hatten außerdem ihre Unterstützung zugesagt: Man wolle dafür sorgen, dass alles soweit vorbereitet ist, dass er im Land nicht wochen- oder gar monatelang auf das Visum warten muss. Mo hat keine Verwandten mehr in Ghana.

    Das sei jetzt alles "ganz toll" sagte er dem BR, er freue sich sehr. Leider kann er den Teilerfolg momentan nicht mit seinen Freunden im Tierheim feiern, da die Asylunterkunft in Nördlingen wegen eines Corona-Falls unter Quarantäne steht. Er freut sich aber schon darauf, wieder ins Tierheim zu dürfen, zu seinen Freunden und zu den Katzen.

    "Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!