Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Aus für Tiny-House-Siedlung in Geretsried | BR24

© BR

Aus für Tiny House-Siedlung in Geretsried.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Aus für Tiny-House-Siedlung in Geretsried

Im oberbayerischen Geretsried darf keine Tiny House-Siedlung gebaut werden. Der Verein "Einfach gemeinsam leben" hat vom Entwicklungs-und Planungsausschuss des Stadtrates eine Absage für das Wohnprojekt erhalten.

Per Mail sharen
Teilen

Aus für die geplante Tiny House-Siedlung am Ortsrand von Gelting in Geretsried (Lkr. Bad Tölz-Wolfratshausen): Der Verein "Einfach gemeinsam leben" hat vom Stadtrat Geretsried eine Absage für das Tiny-House-Dorf, also eine kleine Siedlung von mobilen Minihäusern, erhalten.

Problem: Wiese nur für Landwirtschaft vorgesehen

Das Problem: Das Grundstück liegt laut Flächennutzungsplan im Außenbereich von Gelting, hier zu bauen, ist laut Baugesetz nicht möglich. Trotz Strom- und Wasseranschluss ist die Wiese in der Ziegelei nur für Landwirtschaft gedacht, darum hat der Stadtrat die Tiny House-Siedlung nun offiziell abgelehnt.

Auf der Suche nach einem geeigneten Grundstück

Für den Verein "Einfach gemeinsam leben" ist das ein schwerer Rückschlag. Seit Monaten führen sie Gespräche mit der Politik, um das Genehmigungsverfahren für die mobilen Mini-Häuser mit rund 15 Quadratmetern Wohnfläche zu erleichtern.

Doch wie die gestrige Entscheidung zeigt: leider vergeblich. Trotz der Abfuhr gibt es Hoffnung für Vorstand Thorsten Thane. Denn generell begrüßt die Stadt Geretsried die Idee und wird das Vorhaben unterstützen, wenn sich ein geeignetes Grundstück findet.

Die Suche gestaltet sich jedoch schwierig. Grundstücke sind im Oberland rar. Die Mitglieder von "Einfach gemeinsam leben" haben deshalb ihren Suchradius erweitert von Wolfratshausen über Geretsried bis nach Icking.