BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Auktion im Himbeerpalast: Tausende Büromöbel unter dem Hammer | BR24

© BR-Studio Franken

Zum ersten, zum zweiten, zum dritten. Der sogenannte "Himbeerpalast" in Erlangen wird komplett aufgelöst, das Inventar kommt unter den Hammer. Tausende Büromöbel werden am Samstag online versteigert.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Auktion im Himbeerpalast: Tausende Büromöbel unter dem Hammer

Zum ersten, zum zweiten, zum dritten. Der sogenannte "Himbeerpalast" in Erlangen wird komplett aufgelöst, das Inventar kommt unter den Hammer. Tausende Büromöbel werden am Samstag online versteigert.

Per Mail sharen

Nach eigenen Aussagen der Veranstalterfirma ist die Versteigerung am Samstag die größte Büromöbelauktion Deutschlands. Bürostühle, Drucker, Lampen und auch einige elektrisch höhenverstellbare Tische. Auf jedes einzelne Stück gibt es viele Gebote. Gerade in Zeiten, in denen so viele Menschen wie noch nie aus dem Home-Office arbeiten, sind solche Artikel sehr begehrt. Heute können Interessierte die Stücke in einer Vorbesichtigung begutachten, alternativ auch im Online-Katalog.

7.000 Objekte unter dem Hammer

Zuvor müssen aber noch die rund 7.000 einzelnen Stücke – in rund 2.000 Auktionslose aufgeteilt – einen neuen Besitzer finden. "In der Form gibt es nichts Vergleichbares, auch europaweit nicht", sagte der Geschäftsführer der Veranstalterfirma, Fabian Altrichter, dem Bayerischen Rundfunk.

Die Auktion findet online statt. Corona sei dafür aber nicht der Grund. Wegen der Größe der Auktionsfläche sei dieser Weg flexibler und nachhaltiger, Auktionssäle nicht mehr zeitgemäß, so Altrichter weiter. Für die Abholung der Stücke werden Zeitfenster eingerichtet. Von kommenden Dienstag bis Samstag geben sich dann die neuen Besitzer im Himbeerpalast die Klinke in die Hand.

Neues geisteswissenschaftliches Zentrum der FAU

Der Grund für die Auktion: Vor rund zwei Jahren hatte Siemens den Himbeerpalast an den Freistaat Bayern verkauft. Jetzt muss das gesamte Inventar des Konzerns raus, ab dem kommenden Jahr beginnt der Umbau des Bauwerks. Dann soll an dem Standort das neue geisteswissenschaftliche Zentrum der Friedrich-Alexander-Universität (FAU) entstehen. Aktuell heißt es, dass der Universitätsbetrieb im Himbeerpalast im Jahr 2023 starten soll.

© Restlos.com

Bei der Auktion des Himbeerpalast-Inventars werden nicht nur Büromöbel versteigert: zwei Konzertflügel befinden sich unter den Auktionslosen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!