Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Augsburger Puppenkiste: Sonderausstellung Kriminalgeschichten | BR24

© BR

Das Augsburger Puppentheatermuseum „die Kiste“ eröffnet eine neue Sonderausstellung. Der Titel: "Gesucht wird… Kriminalgeschichten auf der Puppenbühne". Es gibt zum Beispiel ein Wiedersehen mit Räuber Hotzenplotz.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Augsburger Puppenkiste: Sonderausstellung Kriminalgeschichten

In die Welt der Verbrecher entführt die Augsburger Puppenkiste in ihrer neue Sonderausstellung. Der Titel: "Gesucht wird… Kriminalgeschichten auf der Puppenbühne". Mit dabei ist ein alter Bekannter.

Per Mail sharen
Teilen

Die Augsburger Puppenkiste ist normalerweise für Kindergeschichten bekannt. Jetzt entführt das Museum des berühmten Marionettentheaters Besucher in die Welt der Kriminellen. Es geht um Spionage, Mord und Entführung. Dazu hat "die Kiste" Marionetten von anderen Bühnen anreisen lassen - etwa aus Nürnberg. Auch das Bayerische Armeemuseum in Ingolstadt hat einige Exponate beigesteuert.

Räuber Hotzenplotz und Polizeifiguren

Ausgestellt ist zum Beispiel die Puppe von Räuber Hotzenplotz aus den Kinderromanen von Otfried Preußler - eine Besonderheit, denn normalerweise ist die Figur auf der Bühne im Einsatz und nicht im Museum zu sehen. Außerdem ist im Museum die Kriminalpolizei Augsburg vertreten: In den 1950er und 60er Jahren entstanden in Zusammenarbeit mit der "Augsburger Puppenkiste" Polizeifiguren. Die echten Augsburger Beamten gingen damit durch die Schulen und versuchten Kindern zu zeigen, wie man sich im Straßenverkehr verhält oder dass man nicht bei Fremden ins Auto einsteigt.

Kinder werden zu Detektiven

Das Museum der Puppenkiste versucht, mit der Ausstellung auch eine Verbindung von der Bühne in die reale Welt zu schaffen: Kinder dürfen selbst zu Detektiven werden. Ihre Aufgabe ist es, eine entführte Marionette wiederzufinden. Dazu wird ein Teil des Museums zum Kriminallabor.