Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Augsburger Nashorn – Brexit gefährdet Abgabe an Zoo in England | BR24

© BR

Heute feiert Nashorn-Dame Keeva im Augsburger Zoo ihren dritten Geburtstag. Um Inzest mit ihrem Bruder Kibu zu vermeiden, soll sie an einen anderen Zoo kommen - in England! Wegen des drohenden Brexits, muss das nun ganz schnell über die Bühne gehen.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Augsburger Nashorn – Brexit gefährdet Abgabe an Zoo in England

Nashornweibchen Keeva hatte im Zoo in Augsburg gerade seinen dritten Geburtstag und wird bald geschlechtsreif. Um Inzucht zu vermeiden, ist geplant, Keeva in einen Zoo nach England zu bringen. Weil der Brexit näher rückt, soll es nun schnell gehen.

Per Mail sharen
Teilen

Der Zoo in Augsburg will sein junges Nashornweibchen Keeva an einen Tierpark in England weitergeben. Doch mit dem immer näherkommenden Brexit macht man sich Sorgen: Die Abgabe könnte wegen Verterinärbestimmungen und zusätzlicher Vorgaben schwierig werden, wenn Großbritannien nicht mehr Teil der EU ist. Während innerhalb der Union etwa einfache Untersuchungen wie eine Kotprobe bei der Abgabe an einen anderen Zoo reichen würde, könnten nach dem Brexit etwa eine Blutanalyse und weitere Untersuchungen dazu kommen, erklärte Zoo-Chefin Barbara Jantschke.

Nashorn aus Frankreich soll vor Brexit mit Keeva nach England

Während die britische Premierministerin May also mit der EU einerseits und dem britischen Parlament in London andererseits um die Bedingungen des EU-Austritts ihres Landes ringt, soll Keeva nun möglichst schon vor dem Brexit-Termin (29. März) in England ankommen. Zoo-Chefin Jantschke erklärte, der Zoo in England müsse sich nun zügig um einen Transport kümmern. Keeva soll mit einem zweiten Nashorn aus einem Zoo in Frankreich in den englischen Tiergarten gebracht werden. Geplant ist ein gemeinsamer Transport, sagte Jantschke, aus Frankreich über Augsburg oder aus Augsburg über Frankreich nach England.

Wegen Inzuchtgefahr: Nashorn Keeva muss raus aus Augsburger Zoo

Bei Zoos sei es üblich, die Nachwuchstiere abzugeben, betont Zoo-Chefin Jantschke. Grund sei die Gefahr, dass die jungen Tiere – in diesem Fall also das Nashorn Keeva – mit Vater oder Mutter Nachwuchs zeugen. Keeva und ihr Halbruder Kibo wurden vor drei Jahren im Zoo in Augsburg geboren. Seither gehören sie zu den Lieblingen der Besucher. Weil Weibchen Keeva nun geschlechtsreif wird, werden ihre Fans sie wohl bald in einem Urlaub in England besuchen müssen.