BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Augsburger Initiative will Zeichen gegen Antisemitismus setzen | BR24

© BR/Barbara Leinfelder

Eine Aktion für Mitmenschlichkeit und gegen Judenhass - das plant der "Runde Tisch der Religionen" für Mittwoch, den 30. Oktober, in Augsburg. Anlass für die Aktion ist der antisemitische Anschlag auf die Synagoge in Halle.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Augsburger Initiative will Zeichen gegen Antisemitismus setzen

Eine Aktion für Mitmenschlichkeit und gegen Judenhass - das plant der "Runde Tisch der Religionen" heute in Augsburg. Anlass für die Aktion ist der antisemitische Anschlag auf die Synagoge in Halle.

Per Mail sharen
Teilen

Der "Runde Tisch der Religionen“ hat die Menschen in Augsburg dazu aufgerufen, sich öffentlich gegen Judenhass und Rassismus zu stellen. Wie es in einer Mitteilung der Initiative heißt, ist die Solidaritäts-Aktion für Mittwoch (30.10.) ab 17 Uhr auf dem Augsburger Moritzplatz geplant. Interessierte werden darum gebeten, eine Kerze mit Windschutz mitzubringen.

Gegen Antisemitismus - für Menschlichkeit

Anlass für die Aktion ist der zurückliegende Anschlag auf eine Synagoge in Halle, auf den die Organisatoren der geplanten Kundgebung "fassungslos und schockiert“ reagiert haben. Weiter heißt es in der Mitteilung: "Wir möchten uns für ein von Mitmenschlichkeit, Achtung und Wertschätzung geprägtes Zusammenleben in unserer Gesellschaft stark machen.“

Runder Tisch der Religionen

Der "Runde Tisch der Religionen“ wurde von der Stadt Augsburg ins Leben gerufen. Vertreten sind Christen, Juden, Muslime, Aleviten, Buddhisten und Jesiden. Die Mitglieder der Initiative setzen sich unter anderem dafür ein, Konflikte zu entschärfen, bei denen religiöse Faktoren eine Rolle spielen.