BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Augsburg stellt sich auf weitere Beschränkungen ein | BR24

© picture alliance/Stefan Puchner/dpa

Augsburgs Oberbürgermeisterin Eva Weber muss die Vorgaben von Ministerpräsident Markus Söder umsetzten.

Per Mail sharen

    Augsburg stellt sich auf weitere Beschränkungen ein

    In Schwabens Hauptstadt liegt der Inzidenzwert bei mehr als 130 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen. Bleibt es dabei, gelten bald weitere Beschränkungen. Oberbürgermeisterin Weber muss aber erst einmal abwarten.

    Per Mail sharen

    Als eine von acht Kommunen in Bayern liegt die Stadt Augsburg über dem von Ministerpräsident Markus Söder neu eingeführten dunkelroten Grenzwert. Doch nicht erst seit der Regierungserklärung hat Augsburg die Anti-Corona-Maßnahmen verstärkt. Bereits seit Mittwoch gelten strengere Regeln, wie Maskenpflicht oder ein nächtliches Alkoholverbot auf vielen öffentlichen Plätzen. Oberbürgermeisterin Eva Weber (CSU) wartet jetzt ab, was genau in der Verordnung stehen wird. Erst danach könne man mögliche zusätzliche Maßnahmen ergreifen.

    Augsburgs größte Messe ist gefährdet

    Aufgrund der verschärften Corona-Regeln stehen Großveranstaltungen auf der Kippe. In Augsburg ist das unter anderem eine Spezialmesse für Schleiftechnik, die "Grindtech". Anfang November sollte Augsburgs größte Messe eigentlich beginnen. Sollte der Inzidenzwert nicht sinken, ist dies fraglich.

    Weber: Augenmerk gilt Wirtschaft und Schulen

    "Es ist für mich, wie auch für alle anderen, keine schöne Situation. Für mich ist es aber das Wichtigste, dass wir einen kompletten Lockdown verhindern, die Wirtschaft am Laufen und Kitas und Schulen geöffnet halten“, so Weber gegenüber dem BR. Ihr größtes Ziel sei es, "die Zahlen wieder nach unten zu bringen."

    Gastromomen fürchten neue Einbußen

    Sollten die neuen Beschränkungen greifen, bei denen Restaurants und Kneipen bereits um 21 Uhr schließen müssen, befürchtet die Gastronomie in Augsburg weitere Einbußen. Auf “30, 40 Prozent“ schätzt Gastronomin Matea Babic dann ihre Einbußen: "Es gibt viele Leute, die kommen erst gegen 22 Uhr zum Essen, auf eine Pizza, eine Flasche Wein. Da fällt schon einiges weg.”

    Auswirkungen auf Kultur möglich

    Auswirkungen hätte die verschärfte Corona-Ampel wohl auch für den Kulturbetrieb. Das Staatstheater Augsburg wird Veranstaltungen mit mehr als 50 Besuchern nicht durchführen können, wenn der Inzidenzwert weiter über 100 liegt.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!