BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Augsburg stattet städtische Lkw mit Abbiege-Assistenten aus | BR24

© BR/Mario Kubina

Fußgänger oder Radler im toten Winkel eines Lasters können zu schweren Unfällen führen. Um das zu vermeiden, will die Stadt Augsburg in viele ihrer Lkw Abbiege-Assistenten einbauen. Bisher gab es laut Stadt bei den betroffenen Lkw noch keine Unfälle.

4
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Augsburg stattet städtische Lkw mit Abbiege-Assistenten aus

Fußgänger oder Radler im toten Winkel eines Lasters können zu schweren Unfällen führen. Um das zu vermeiden, will die Stadt Augsburg in viele ihrer Lkw Abbiege-Assistenten einbauen. Bisher gab es laut Stadt bei den betroffenen Lkw noch keine Unfälle.

4
Per Mail sharen
Teilen

Fahrzeuge des Abfallwirtschaftsbetriebs (AWS) und des Tiefbauamts in Augsburg erhalten jetzt Abbiege-Assistenten. Die Stadtverwaltung erhofft sich davon mehr Sicherheit im Straßenverkehr – insbesondere mit Blick auf Lkw-Unfälle mit Radfahrern oder Fußgängern.

Stadtverwaltung: Bislang keine Unfälle mit städtischen Lkw

Wie es in einer Mitteilung der Stadtverwaltung heißt, waren Fahrzeuge von AWS und Tiefbauamt bisher in keine solchen Unfälle verwickelt. Mit den Abbiege-Assistenten wolle man dafür sorgen, dass es auch in Zukunft nicht dazu kommt.

Erste Lkw mit Abbiege-Assistenten sind schon im Einsatz

Der AWS hat demnach schon damit begonnen, neue Lkw mit solchen Assistenten auszustatten. Die rund 45 Nutzfahrzeuge im Bestand – etwa 25 Müll-Laster und 20 Winterdienst-Großfahrzeuge – werden jetzt schrittweise nachgerüstet. Auch das Tiefbauamt stattet seine Fahrzeuge nach und nach mit Abbiege-Assistenten aus. Vier Fahrzeuge wurden bereits nachgerüstet. Nachgerüstete Lastwagen erkennt man an den reflektierenden Aufklebern "Mit Abbiege-Assistent". Neue Lkw bei AWS und Tiefbauamt werden laut Stadt grundsätzlich mit Abbiege-Assistent bestellt.

So funktioniert das Abbiege-Assistenzsystem

Der Assistent besteht nach Informationen der Stadt aus einer 150 Grad- Seitenkamera, einem 7-Zoll-Monitor und einer Steuereinheit. Die wertet die Informationen im Kamerabild aus und warnt bei gefährlichen Situationen die Fahrer. Das System ist außerdem an das Blinker-Signal angebunden, aktiviert sich automatisch mit dem Einschalten des rechten Blinkers plus Einschlagwinkel und ist dauerhaft im Geschwindigkeitsbereich von null bis 30 Stundenkilometer aktiv.

Abbiege-Assistenten in Lkw werden Pflicht

Unfallforscher haben ermittelt, dass mehr als die Hälfte aller schweren Lkw-Fahrrad-Unfälle mithilfe der Abbiege-Assistenten vermieden werden könnten. Zurzeit ist der Einbau von Abbiege-Assistenzsystemen in Lkw noch freiwillig, aber ab 2022 wird er dann europaweit zur Pflicht.