BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR

Der Spielplatz an der Äußeren Uferstraße in Augsburg ist gesperrt: Am Samstag war dort ein Baum umgefallen und hatte eine knapp Zweijährige und ihre Mutter unter sich begraben. Das Mädchen starb an seinen Verletzungen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Baum stürzt auf Spielplatz: Kleinkind stirbt

Nach einem Unfall auf einem Augsburger Spielplatz ist ein knapp zweijähriges Mädchen seinen Verletzungen erlegen. Ein Baum war unvermittelt umgefallen und hatte das Kind und die Mutter unter sich begraben. Die Mutter wurde mittelschwer verletzt.

Per Mail sharen
Von
  • Susanne Hofmann

Nach dem tragischen Unfall auf einem Augsburger Spielplatz, bei dem ein Kleinkind von einem umstürzenden Baum getroffen worden war, ist das knapp zwei Jahre alte Mädchen im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen.

Die 28-jährige Mutter war am Samstagvormittag mit ihren beiden Töchtern im Alter von 5 Jahren und 22 Monaten auf einem Spielplatz im Augsburger Stadtteil Oberhausen, als der Baum unvermittelt brach. Der Baumstamm des augenscheinlich gesunden Ahornbaumes hatte einen Durchmesser von rund 60 bis 80 Zentimetern.

Arbeiter befreit Mutter und Kind

Die Mutter und das jüngere Kind wurden unter dem Baum eingeklemmt. Noch ehe die Berufsfeuerwehr am Unfallort eintraf, konnten die beiden mithilfe eines Teleskopladers von einer nahegelegenen Baustelle befreit werden. Mutter und Kind wurden sofort von Notarzt, Rettungsdienst und der Berufsfeuerwehr Augsburg versorgt. Die Mutter wurde ins Krankenhaus gefahren, ihre 22 Monate alte Tochter musste unter laufenden Reanimationsmaßnahmen in die Uniklinik gebracht werden.

Trotz der sehr schnell eingeleiteten Rettungsmaßnahmen konnte das Leben des Mädchens nicht gerettet werden. Es starb in den Abendstunden im Uniklinikum. Die Mutter erlitt nach Auskunft der Polizei mittelschwere Verletzungen. Das fünfjährige Mädchen hatte einige Meter entfernt gespielt und blieb deshalb unverletzt. Rettungskräfte kümmerten sich um die Fünfjährige, bis sie ihrem Vater übergeben werden konnte. Beide wurden anschließend von einem Kriseninterventionsteam weiter betreut.

Baum brach knapp über dem Boden ab

Die Kripo Augsburg hat die Ermittlungen zum Hergang des Unglücksfalls übernommen und Baumgutachter beauftragt. Bisher ist bekannt, dass der Baum knapp über dem Boden abbrach und umkippte. Die Wurzeln des Baumes steckten größtenteils noch im Boden. Der Bereich um den Spielplatz wurde von der Polizei abgesperrt. Weiteren Aufschluss sollen die Ermittlungen der Kripo in den nächsten Tagen bringen.

Stadtspitze Augsburgs zeigt sich erschüttert

Augsburgs Oberbürgermeisterin Eva Weber zeigte sich erschüttert angesichts des Unfalls: "Wir sind mit unseren Gedanken und unserer Hilfe an der Seite der Familie", schreibt sie in einer Mitteilung. Der Vorfall sei so unfassbar und erschütternd, dass es kaum die richtigen Worte dafür gebe. "Meine Gedanken sind bei der Familie des zu Tode gekommenen Kindes und seiner mittelschwer verletzten Mutter. Ihnen spreche ich persönlich und im Namen aller Augsburgerinnen und Augsburger unser ganzes Mitgefühl aus. Wir sind an Ihrer Seite und wir sind bei Ihnen mit all unserer Hilfe, die wir als Stadt geben können“, so Weber.

Augsburg will Ermittlungen nach Kräften unterstützen

Die Oberbürgermeisterin drückte den Ersthelfern ihren tief empfundenen Dank aus, die ohne langes Überlegen erste Rettungsmaßnahmen einleiteten: "Dieses Verhalten zeigt, dass Hilfsbereitschaft und Mitmenschlichkeit gelebt werden, wenn es darauf ankommt", so Weber. Die Stadt Augsburg werde die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft zur Klärung der Unglücksursache nach Kräften unterstützen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!