Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

72-Stunden-Aktion "Uns schickt der Himmel" in Unterfranken | BR24

© BR

72 Stunden arbeiten für den guten Zweck – das haben sich viele Kinder und Jugendliche für die kommenden Tage in Unterfranken und rund um Augsburg und München vorgenommen.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

72-Stunden-Aktion "Uns schickt der Himmel" in Unterfranken

72 Stunden arbeiten für den guten Zweck – das haben sich viele Kinder und Jugendliche bis Sonntag auch im Bistum Würzburg vorgenommen. Unter dem Motto "Uns schickt der Himmel" nehmen sie an einem Projekt der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) teil.

Per Mail sharen
Teilen

Bundesweiter Start der Aktion war in Würzburg. Mehr als 80.000 Kinder und Jugendliche aus ganz Deutschland sind dabei, wenn es bis Sonntagnachmittag heißt: "Uns schickt der Himmel". Die zum zweiten Mal bundesweit stattfindende Sozialaktion ist damit eine der größten katholischen Initiativen in diesem Jahr. Drei Tage lang werden sich rund 3.300 Gruppen zwischen Flensburg und Passau ehrenamtlich für ein soziales Projekt engagieren.

Ideen für soziale Projekte von Teilnehmern selbst

Die Projekte reichen vom Müllsammeln in der Natur über Hilfsaktionen für Obdachlose bis hin zu Reparaturarbeiten an öffentlichen Einrichtungen. Die Ideen dazu kommen größtenteils von den Teilnehmern selbst, einige lassen sich aber auch von einer noch unbekannten Aufgabenstellung überraschen. Im Bistum Würzburg haben sich aktuell 108 Gruppen mit insgesamt rund 2.000 Teilnehmern für die Aktion angemeldet.

Beispiele aus Unterfranken

Die Ministranten aus der Pfarreiengemeinschaft Aidhausen/Riedbach (Landkreis Haßberge) beispielsweise erneuern den Friedhofszaun in Kleinmünster. "Am Ende der Aktion wallen wir gemeinsam nach Kreuzthal und stellen in einem Familiengottesdienst unsere Aktion kurz vor", heißt es in der Projektbeschreibung. Das Team vom Pfarrkeller Großbardorf (Landkreis Rhön-Grabfeld) plant einen Spielenachmittag für Kinder ab acht Jahren und will mit ihnen unter anderem Insektenhotels bauen. Einen Barfußpfad im Wald will die Gruppe "Parcours7" der Theodosius-Florentini-Schule in Gemünden (Landkreis Main-Spessart) bauen. Und "kross – Junge Kirche Schweinfurt" organisiert in ihren Räumen ein "Bergfest" für die anderen Aktionsgruppen.

Prominente Unterstützung

Die Schirmherrschaft haben Bundesfamilienministerin Franziska Giffey und der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, übernommen, und zahlreiche Prominente unterstützen die 72-Stunden-Aktion. Das Internetportal katholisch.de begleitet die Aktivitäten drei Tage lang mit Live-Berichten. Die jungen Teilnehmer versuchen ihre Projekte umzusetzen – bis Sonntagnachmittag um 17.07 Uhr.