© BR/Birgit Grundner

Markus Söder wird empfangen von einer Blaskapelle und von Startbahn-Gegnern.

"Söder, Startbahn, Lärm und Dreck – Söder, mei Stimme kriagst du ned" – der Refrain und die Pfiffe von mehreren Hundert Startbahngegnern übertönen fast gänzlich die Blasmusik, die den Ministerpräsidenten vom Auto zum Festzelt geleiten soll.

AufgeMUCkt versucht mit Fluglärm zu stören

Bei seiner Rede vor 1.500 Zuhörern verliert der CSU-Politiker dann kein Wort über den Protest. Unterdessen versuchen die Startbahngegner draußen, Söder mit einem Fluggenerator zu unterbrechen. Weil sie jedoch nicht so laut wie geplant aufdrehen dürfen, ist im Bierzelt vom Fluglärm nicht sehr viel zu hören.

Gegner warnen vor Betrug

Doch Söders Plan, das Thema dritte Startbahngang aus dem Wahlkampf herauszuhalten, sei nicht aufgegangen, betonte "aufgeMUCkt"-Sprecherin Helga Stieglmeier und appellierte an ihre Zuhörer: „Lasst euch Bayern nicht versödern – ist unsere Antwort auf diesen Betrug an den bayerischen Wählerinnen und Wählern“.

Autoren

Birgit Grundner

Sendung

Rundschau-Magazin vom 13.09.2018 - 19:45 Uhr