BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© dpa-Bildfunk/Tobias Hase
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Tobias Hase

Symbolbild: Kunden warten vor einem Laden in München auf Einlass

74
Per Mail sharen

    Aufatmen in München: Corona-Inzidenz wieder unter 100

    Die Corona-Inzidenz in München liegt jetzt wieder unter 100. Damit ist eine erneute "Notbremse" erst einmal vom Tisch. Die bayerische Landeshauptstadt hatte die Corona-Regeln erst am Mittwoch gelockert.

    74
    Per Mail sharen
    Von
    • Birgit Grundner

    [Anmerkung der Redaktion, 11. April 2021, 16.15 Uhr]: Inzwischen hat das RKI die am Morgen gemeldete Inzidenz für München nach oben korrigiert. Grund dafür ist eine Datenpanne am Vormittag gewesen, so das RKI. Demnach liegt die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner in der Landeshauptstadt aktuell bei 116,4.

    Aktuell meldet das Robert Koch-Institut einen Wert von 94,4. Gestern lag der Wert bei 102,5. Erst am vergangenen Mittwoch hatte München die Corona-Regeln in der Stadt gelockert. Seitdem dürfen die Läden wieder Terminshopping ("Click & Meet") anbieten. Museen, Galerien, den Botanischen Garten und den Tierpark Hellabrunn kann man mit Termin ebenfalls wieder besuchen. Die nächtliche Ausgangssperre ist aufgehoben und es können sich wieder bis zu fünf Personen aus zwei Haushalten treffen.

    In Münchens Läden kein negativer Test erforderlich

    Unterdessen weist die Stadtmarketinggesellschaft "City-Partner München e.V“ ausdrücklich darauf hin, dass man in den Geschäften zum Wochenstart zwar nur mit Terminvereinbarung, "aber ohne die Notwendigkeit von negativen Tests" einkaufen könne. Damit reagiert sie nach eigenen Angaben auf anderslautende Falschmeldungen, die im Umlauf seien.

    Neue Regeln für Shopping in Bayern

    Ab morgen gelten neue Regeln für den Einzelhandel in Bayern. Demnach dürfen Geschäfte in Städten und Landkreisen mit einer 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner zwischen 100 und 200 nur noch für Kunden mit einem Termin und einem negativen Testergebnis öffnen. Bei einem PCR-Test darf dieser nach Beschluss der Staatsregierung maximal 48 Stunden, bei einem Schnelltest maximal 24 Stunden alt sein. Ausgenommen davon sind etwa Lebensmittelläden, Apotheken, Drogerien und Optiker.

    Präsenz- oder Wechselunterricht an Münchens Schulen

    Für die Regelung in den Schulen nach den Osterferien ist ohnehin der Freitagswert ausschlaggebend, der unter 100 geblieben war (95,5). Damit können die Münchner Schulen morgen mit Wechselunterricht starten. Voraussetzung für die Teilnahme am Unterricht sind zwei Tests pro Woche - das gilt für Schüler wie für Lehrer. Kitas können mit eingeschränktem Regelbetrieb in festen Gruppen öffnen.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!