| BR24

 
 

Bild

Trockener Boden
© dpa-Bildfunk/Monika Skolimowska
© dpa-Bildfunk/Monika Skolimowska

Trockener Boden

Sehr ungewöhnlich sei die aktuelle Wetterlage, sagt BR-Meteorologe Michael Sachweh. Normalerweise komme warme Luft aus dem Mittelmeerraum zu uns. Diesmal aber greift die Südströmung viel weiter aus: Bis in die libysche Wüste. Von dort kamen gestern rund 140.000 Tonnen Saharastaub nach Bayern.

Wenn Wüstenstaub kommt, dann sei es normalerweise eine Eintagsfliege, so Sachweh. Diesmal aber würden wir drei Tage lang, bis einschließlich Donnerstag mit Wüstenstaub berieselt. Sogar bis nach Grönland würde dieser Sand verfrachtet.

Grundwassersituation sehr angespannt

Die Folge der anhaltenden Trockenheit bei uns: Eine sehr hohe Waldbrandgefahr, zum Teil sogar die allerhöchste Stufe 5. Außerdem sind die Böden viel trockener als im langjährigen Durchschnitt. Besonders betroffen davon sind die östlichen Bundesländer.

"Das Problem ist, dass wir uns solche längere Trockenperioden nicht mehr leisten können, weil die Grundwassersituation ist in diesem Jahr noch prekärer als im letzten Jahr." Michael Sachweh, BR-Meteorologe

Bauern sind nervös wegen der anhaltenden Trockenheit

Ebenso sieht es der der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied. Der "Rheinischen Post" erklärte er, in den von Trockenheit betroffenen Gebieten habe der Winterregen nicht gereicht, um die Bodenvorräte wieder aufzufüllen. Daher gebe es "eine gewisse Nervosität".

Regen kommt, aber wohl nicht genug

Am Freitag aber soll sich das Wetter ändern, Niederschläge sind angekündigt:

"Das Wochenende wird außerordentlich kühl und es fällt immer wieder Regen. In der neuen Woche wird es allmählich wieder milder, es wird aber auch trockener." Michael Sachweh, BR-Meteorologe

Genau das sei das Problem, so BR-Meteorologe Michael Sachweh:

"Dieser Regen, den wir jetzt für das Wochenende erwarten, ist sprichwörtlich nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Wir bräuchten viel häufigere Regenfälle, nach meiner Einschätzung sogar einen richtig verregneten Sommer, damit das Grundwasserdefizit, das wir haben, halbwegs aufgefüllt wird." Michael Sachweh, BR-Meteorologe

Blutregen überzieht Autodächer

Erst einmal aber gibt es den sogenannten Blutregen: Die angekündigten Niederschläge nämlich waschen den Saharastaub aus der Luft.

"Dann landet der Regen mit gelblich-bräunlichen, manchmal auch bräunlichen Spuren auf den Autodächern." Michael Sachweh, BR-Meteorologe

Bis dahin aber, so Sachweh, sollte man auf das Grillen im Freien verzichten. Weil es durch den Funkenflug sehr leicht zu Waldbränden kommen kann.

Waldbrandgefahr

Waldbrandgefahr