BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Volkach: Suchaktion auf dem Main endet ohne Erfolg | BR24

© BR

Eine große Vermisstensuche rund um den Main bei Volkach verlief erfolglos. Über mehrere Stunden hielt eine Großaufgebot an Einsatzkräften Ausschau nach einer mutmaßlich vermissten Person. Die genauen Umstände sind bislang unklar.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Volkach: Suchaktion auf dem Main endet ohne Erfolg

Eine große Vermisstensuche rund um den Main bei Volkach verlief erfolglos. Über mehrere Stunden hielt eine Großaufgebot an Einsatzkräften Ausschau nach einer mutmaßlich vermissten Person. Die genauen Umstände sind bislang unklar.

Per Mail sharen

Zwei Rettungshubschrauber, sieben Taucher, zehn Boote: Auf dem Main bei Volkach haben rund 110 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Wasserwacht nach einer möglicherweise vermissten Person gesucht. Die Aktion blieb ohne Erfolg.

Rettungskräfte beenden Einsatz auf dem Main

"Wir haben alles getan, was im Rahmen unserer Möglichkeiten steht, aber leider war die Suche erfolglos", sagt Moritz Hornung, Sprecher der Volkacher Feuerwehr. Die Rettungsdienste haben die Aktion nach mehreren Stunden beendet. Dabei war auch ein sogenanntes Peilschiff im Einsatz: Es untersuchte den Grund des Mains nach Auffälligkeiten.

Auslöser für die Suchaktion waren Kleidungsstücke und ein Abschiedsbrief, die an der Mainbrücke in Volkach gefunden wurden. Ob es sich um einen möglichen Unfall, einen Fehlalarm oder einen Suizidversuch handelt, ist nach aktuellem Wissensstand noch nicht endgültig geklärt. Die Polizeiinspektion Kitzingen bittet deshalb um Hinweise aus der Bevölkerung.

Der Bayerische Rundfunk berichtet - vor allem wegen möglicher Nachahmer-Effekte - in der Regel nicht über Suizide oder Suizidversuche, außer die zuständige Redaktion sieht es durch die Umstände der Tat geboten. Sollten Sie selbst Hilfe benötigen, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge. Beratung erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800-1110111 oder 0800-1110222. Weitere Hilfsangebote gibt es bei der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.