BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Auch Wertstoffhöfe im Corona-Modus | BR24

© BR/Guido Fromm

Hinweisschild an einem geschlossenen Wertstoffhof

1
Per Mail sharen
Teilen

    Auch Wertstoffhöfe im Corona-Modus

    Dass das öffentliche Leben in Bayern heruntergefahren ist, sieht man mancherorts auch an Wertstoffhöfen. Wo sich sonst Dutzende Menschen tummeln, sind die Tore derzeit zu - oder es sind nur wenige Menschen dort. Beispiele aus der Region.

    1
    Per Mail sharen
    Teilen

    "Der Wertstoffhof ist bis auf Weiteres geschlossen!" Hinweistafeln wie diese findet man derzeit an einigen Wertstoffhöfen in Niederbayern und der Oberpfalz. Und der Grund ist dabei praktisch immer derselbe: Man will die Mitarbeiter der Wertstoffhöfe, die normalerweise viel Kontakt mit anderen Menschen haben, vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus schützen. Aber auch die Bürger sollen geschützt werden, da Mindestabstände oft nur schwer einzuhalten sind.

    Geschlossene Wertstoffhöfe unter anderem in Niederbayern

    Geschlossen sind zum Beispiel seit einer Woche alle Wertstoffhöfe und Kompostplätze des Abfallwirtschaftsverbands Isar-Inn. Das betrifft die Landkreise Dingolfing-Landau und Rottal-Inn. Geplant ist, dass die Sperre zunächst bis zum 31. März gilt. Am 1. April sollen die Wertstoffhöfe nach derzeitigem Stand der Planungen aber wieder öffnen, mit Ausnahme eines Kompostplatzes.

    Allerdings soll der Betrieb dann mit Einschränkungen laufen: Besucher sollen Abstand voneinander und den Mitarbeitern halten, alte Elektrogeräte, Altmetall oder Bauschutt sollen erst einmal nicht angeliefert, sondern zwischengelagert werden. Außerdem sollen keine "Kleinmengen" gebracht werden. Und: Die Mitarbeiter dürfen nicht beim Entladen oder Sortieren helfen.

    Eingeschränkter Betrieb beim ZAW Donau-Wald

    Geschlossen sind aufgrund der Corona-Empfehlungen von Staatsregierung und Experten auch die meisten Wertstoffhöfe im Landkreis Kelheim. Dort wie anderswo arbeitet aber die Müllabfuhr normal: Biomüll, Papier und Restmüll werden abgeholt.

    Der Zweckverband Abfallwirtschaft (ZAW) Donau-Wald, der für die Landkreise Deggendorf, Regen, Freyung-Grafenau sowie Stadt und Landkreis Passau zuständig ist, ist schon einen Schritt weiter: Aktuell sind 38 Recyclinghöfe, Deponien und Grüngutanlagen mit eingeschränktem Betrieb geöffnet. Besucher werden aber gebeten, nur in dringenden Fällen zu kommen - und dann Abstand zu halten.

    Geöffnete Wertstoffhöfe im Landkreis Cham

    Offen sind auch die Wertstoffhöfe im Landkreis Cham. Allerdings bitten die Kreiswerke ausdrücklich, Besuche nur auf das notwendige Minimum zu beschränken, schon zu Hause alles so vorzubereiten, dass man möglichst wenig Zeit auf dem Wertstoffhof verbringt und die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten. Außerdem dürfen maximal drei bis fünf Fahrzeuge auf das Gelände und es soll immer nur eine Person das Anlieferauto verlassen. Eine Bitte gibt es - neben dem Wunsch nach einem respektvollen Umgang - auch noch: "Das Wertstoffhofpersonal hat keine Zeit für lange Diskussionen - was nicht den Annahmekriterien entspricht, muss wieder mitgenommen werden."

    Oft dürfen Gemeinden selbst entscheiden

    Ebenfalls geöffnet haben die meisten Wertstoffhöfe im Landkreis Regensburg. Ausnahmen gibt es nur da, wo Personalknappheit herrscht. Es dürfen aber nur fünf bis zehn Menschen gleichzeitig vor Ort sein – und sie müssen Abstand halten.

    Im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz darf nach Auskunft aus dem Landratsamt jede Gemeinde selbst entscheiden, ob sie ihren Wertstoffhof öffnet. Der landkreiseigene Wertstoffhof ist seit heute wieder in Betrieb, allerdings wird nur Grüngut angenommen und es dürfen nicht mehr als zehn Fahrzeuge auf das Gelände.

    Appell zum Umgang mit kontaminiertem Müll

    Ein Hinweis, der sich nicht unbedingt auf Recyclingmüll bezieht, findet sich derzeit auf den Homepages fast aller Abfallwirtschaftsunternehmen: Abfälle aus dem Haushalt, die möglicherweise mit dem Coronavirus kontaminiert sind - also auch z.B. Joghurtbecher - dürfen nicht auf den Wertstoffhöfen abgegeben werden. Für sie wird empfohlen, sie in stabile Müllsäcke zu packen und diese fest verschlossen in die Restmülltonne zu stecken.