BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Attacke auf Taxifahrer: Sieben Jahre und acht Monate Gefängnis | BR24

© Wolfgang Siebenbürger/BR-Mainfranken

Wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung ist ein 45-Jähriger aus Großostheim zu einer Freiheitsstrafe von sieben Jahren und acht Monaten verurteilt worden. Der Mann hatte mit einem Messer auf einen Taxifahrer eingestochen.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Attacke auf Taxifahrer: Sieben Jahre und acht Monate Gefängnis

Wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung ist ein 45-Jähriger aus Großostheim zu einer Freiheitsstrafe von sieben Jahren und acht Monaten verurteilt worden. Der Mann hatte mit einem Messer auf einen Taxifahrer eingestochen.

Per Mail sharen
Teilen

Das Landgericht Darmstadt sah es als erwiesen an, dass der 45-Jährige im März 2019 auf einen Taxifahrer mehrfach mit einem Teppichmesser eingestochen hatte. Dieser hatte den Mann ins Hessische gebracht und forderte 50 Euro für die Fahrt. Der Angeklagte wollte aber nur 40 Euro zahlen. Weil der Taxifahrer hart blieb, soll der Mann aggressiv geworden sein und den Taxifahrer mehrfach mit dem Teppichmesser in Hals, Gesicht, Nacken und Oberkörper gestochen und ihn dabei schwerst verletzt haben.

Entzugstherapie im Gefängnis angeordnet

Der 45-Jährige hatte die Tat zwar zugegeben, wollte sich aber nicht erinnern, warum er so brutal zugestochen hatte. Die Tat wurde nicht als versuchter Mord sondern als versuchter Totschlag gewertet. Neben der Messerattacke auf den Taxifahrer wurde der 45-Jährige außerdem wegen gefährlicher Körperverletzung an seiner Ex-Freundin zu einer Gesamtstrafe von sieben Jahren und Monaten Freiheitsentzug verurteilt. Wegen seines maßlosen Alkoholkonsums muss der 45-jährige darüber hinaus einer Entzugstherapie unterziehen.