BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/Joseph Weidl
Bildrechte: Bayerischer Rundfunk 2020

Bis Ende 2021 darf der letzte Block im AKW Gundremmingen, Block C, laufen. Danach kann er abgebaut werden. Das hat heute das Bayerische Umweltministerium genehmigt. Bis das Kernkraftwerk komplett abgebaut ist, wird es aber noch lange dauern.

9
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Atomkraftwerk Gundremmingen: Letzter Block darf abgebaut werden

Bis Ende 2021 darf der letzte Block im AKW Gundremmingen, Block C, laufen. Danach kann er abgebaut werden. Das hat heute das Bayerische Umweltministerium genehmigt. Bis das Kernkraftwerk komplett abgebaut ist, wird es aber noch lange dauern.

9
Per Mail sharen
Von
  • Joseph Weidl
  • Roswitha Polaschek

Der noch laufende Block C im Kernkraftwerk Gundremmingen darf nach seiner Abschaltung abgebaut werden. Die entsprechende Genehmigung hat das Bayerische Umweltministerium erteilt. Das Ministerium betonte in einer Pressemitteilung, dass man hinter dem Ausstieg aus Kohle und Kernenergie stehe und an den gesetzlichen Abschaltzeiten nicht gerüttelt werde. Block C in Gundremmingen darf noch bis zum 31.12.2021 laufen, Block B wurde schon im Dezember 2017 für immer abgeschaltet.

Der Rückbau des Atomkraftwerks kann noch Jahrzehnte dauern

Der Betreiber RWE teilt mit, dass man nach der Abschaltung nahtlos mit dem Rückbau von Block C beginnen wolle. Zunächst würden dann ausgewählte Anlagenteile rückgebaut werden, die für den sicheren Nachbetrieb nicht notwendig seien. Denn auch nach der Abschaltung werden noch Brennelemente etwa fünf Jahre im Abklingbecken bleiben müssen, bevor sie dann in Castorbehältern im Zwischenlager neben dem Kernkraftwerk gelagert werden. Der Rückbau wird mindestens bis Ende der 2030er-Jahre dauern.

Der schwere Zwischenfall im Kernkraftwerk Gundremmingen

In den 60er Jahren hat das Atomkraftwerk in Gundremmingen zum ersten Mal Strom mit Kernkraft erzeugt, und zwar im Block A. Nach einem Unfall im Jahr 1977 musste Block A abgeschaltet werden. Das Ereignis gilt als der schwerste Zwischenfall in einem Atomkraftwerk in der Geschichte der Bundesrepublik.Block B und C wurden später gebaut und sind 1984 ans Netz gegangen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!