| BR24

 
 

Bild

Die Flüchtlingshelferin soll dem Mann aufgrund ihrer Behinderung körperlich unterlegen gewesen sein.
© BR/Philipp Kimmelzwinger
© BR/Philipp Kimmelzwinger

Die Flüchtlingshelferin soll dem Mann aufgrund ihrer Behinderung körperlich unterlegen gewesen sein.

Ein 25 Jahre alter Asylbewerber muss sich vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth verantworten. Er soll eine körperlich behinderte Flüchtlingsbetreuerin vergewaltigt haben. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass er die Frau im Dezember 2017 nach verschiedenen Behördengängen in ihrer Wohnung auf eine Flasche Wein eingeladen hat. Dort habe er die Sozialpädagogin vergewaltigt.

Angeklagter bestreitet die Tat

Nicht zuletzt weil die Frau an einer linksseitigen Spastik leidet, sei sie dem jungen Mann körperlich unterlegen gewesen, so die Staatsanwaltschaft. Der 25-Jährige bestreitet die Tat. Für den Prozess sind mehrere Verhandlungstage angesetzt.