BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Thomas Coex
Bildrechte: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Thomas Coex

Eine Hand hält ein Fläschchen mit dem Astrazeneca-Impfstoff

Per Mail sharen

    Astrazeneca wieder erlaubt: So reagieren Bayerns Impfzentren

    Nach dem grünen Licht der Europäischen Arzneimittelbehörde hat Deutschland die Astrazeneca-Impfungen wieder aufgenommen. Auch in Bayern haben die Impfzentren sehr schnell reagiert. Ein Überblick.

    Per Mail sharen
    Von
    • Andreas Halbig
    • Kilian Geiser

    Die Stadt Nürnberg hat heute die Corona - Schutzimpfungen mit Astrazeneca in ihrem Impfzentrum in Halle 3C der Nürnberger Messe wieder aufgenommen. Ab Samstag wird dieser Wirkstoff auch am dezentralen Impf-Ort in der ehemaligen Kfz-Zulassungsstelle in der Großreuther Straße 115 verimpft.

    Um den entstandenen Rückstand aufzuholen, hat die Stadt die Kapazitäten erhöht und wird am Wochenende bis zu 1.300 Impfungen pro Tag im Impfzentrum durchführen. Am kommenden Donnerstag, 25. März, gibt es dort erstmals von 8 bis 20 Uhr einen langen Impftag. Vorbereitungen für zwei lange Impftage pro Woche laufen. Bereits bestehende Impftermine werden wieder wie geplant durchgeführt.

    In Hof starten Hausarztpraxen

    Auch die beiden Impfzentren von Stadt und Landkreis Würzburg in Würzburg und Giebelstadt haben die Impfungen mit dem Impfstoff von Astrazeneca wiederaufgenommen. Insgesamt bekamen bereits an diesem Freitag 70 Personen ihre Erstimpfung damit. Für die kommende Woche gibt es Termine für 1.440 Erstimpfungen in Würzburg sowie weitere 430 in Giebelstadt.

    In der Region Hof starten 12 Hausarztpraxen wieder mit der Abgabe von Astrazeneca. Laut Landratsamt Hof stehen 2000 Impfdosen zur Verfügung.

    Impfstart ab morgen

    Ab Samstag wird im Landkreis Neustadt an der Aisch - Bad Windsheim wieder mit Astrazeneca geimpft. Wie ein Sprecher des Landratsamts mitteilte, habe das Team des Impfzentrums alle organisatorischen Schritte eingeleitet, um wieder starten zu können. Mögliche Impftermine werden derzeit freigegeben.

    Termine werden neu angestoßen

    In München wird Astrazeneca im Impfzentrum an der Messe in Riem auch wieder verabreicht. Die seit Montag abgesagten Impftermine werden neu angestoßen, die Betroffenen erhalten vom System automatisch eine neue Termineinladung.

    Bisher erhielten in München rund 14.800 Menschen die Erstimpfung mit Astrazeneca im Impfzentrum, rund 6.100 Impfdosen des Vakzins wurden an Kliniken abgegeben. Das Personal an Grund-, Sonder- und Förderschulen sowie Kitas wird ab Freitag, 26. März, im ISAR Klinikum geimpft. Somit verschiebt sich der ursprünglich für Montag, 22. März, vorgesehene Impfbeginn nur um vier Tage.

    So viele Termine wie möglich

    Das Impfzentrum Rottal-Inn impft seit Freitag 13 Uhr wieder mit dem Impfstoff von Astrazeneca. Das teilte das Landratsamt Rottal-Inn mit. Laut Impfzentrumsleiter Blüml werden so viele Termine wie möglich vergeben, damit es am Wochenende und auch kommende Woche in vollem Umfang mit den Impfungen weitergehen kann.

    In den beiden Impfzentren Hettenhausen und Geisenfeld im Landkreis Pfaffenhofen wird ebenfalls seit Freitag wieder mit Astrazeneca geimpft.

    490 Nachholtermine im Landkreis Augsburg

    Auch der Landkreis Augsburg hat am Freitag seine Impfungen mit Astrazeneca in beiden Impfzentren Gablingen und Bobingen wiederaufgenommen. Die Personen, deren Termine wegen des Impfstopps in den vergangenen Tagen abgesagt werden mussten, werden wieder angeschrieben, um einen neuen Termin zu vereinbaren. Sie werden bevorzugt berücksichtigt, heißt es. Insgesamt mussten 490 Erstimpfungen ausgesetzt werden. Zweitimpfungen waren nicht betroffen.

    Absagen bei Impfaktion für Grundschulen und Kitas

    Die Impfzentren im Landkreis Augsburg haben heute zum Neustart der Impfungen mit Astrazeneca insgesamt keine erhöhte Absagequote verzeichnet. Das hatte man dort auch nicht erwartet. Die Termine seien kurzfristig vergeben worden, teilte der Impfzentren-Koordinator Michael Püschel mit. Wer einen der Termine annahm, erklärte Püschel, habe entsprechend gewusst, um welchen Impfstoff es sich handele.

    Mehr Absagen als üblich gab es heute dagegen bei einer Impfaktion, bei der bis zum Sonntag insgesamt 773 Lehrer an Grundschule und Mitarbeiter von Kindertagesstätten geimpft werden sollen. Bei den für heute geplanten Terminen habe sich etwa jeder Zehnte von Kollegen entschuldigen lassen, sagte Püschel. Üblicherweise sagt nach Püschels Angaben in etwa jeder Zwanzigste seinen Impftermin ab.

    Impfkoordinator setzt bei Astrazeneca auf die Hausärzte

    Nach den Schlagzeilen um den Impfstoff von Astrazeneca macht sich Püschel mit Blick auf die Akzeptanz in der Bevölkerung durchaus Sorgen. Er plädiert dafür, den Impfstoff von Astrazeneca verstärkt Hausärzten zur Verfügung zu stellen. Die, hofft Püschel, könnten besser auf die individuellen Umstände und Sorgen ihrer Patienten eingehen, als es in den Impfzentren möglich sei.

    Stadt Augsburg erst ab Samstag

    Erst ab Samstag startet man im Impfzentrum der Stadt Augsburg wieder mit Astrazeneca. Geimpft werden Lehrkräfte aus Augsburger Grund- und Förderschulen sowie Personal aus Einrichtungen der Kindertagesbetreuung. Ab Montag werden Termine für weitere Personengruppen vereinbart.

    Ebenfalls ab Samstag starten die Impfungen mit Astrazeneca im Impfzentrum des Landkreises Unterallgäu in Bad Wörishofen, im Landkreis Mühldorf am Inn und im Impfzentrum Neuötting des Landkreises Altötting.

    Ab Samstag beginnt auch der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen das Impfen mit Astrazeneca. Im Neuburger Impfzentrum mit 200 Dosen, in Schrobenhausen/Mühlried mit 300.

    Ab Sonntag geht es in Kronach und Ingolstadt weiter

    Das Impfzentrum in Kronach setzt ab Sonntag wieder den Impfstoff von Astrazeneca ein. Diese zwei Tage Vorlaufzeit brauche man für den Neustart, teilte ein Sprecher des Landratsamts dem BR mit. 1.800 Termine seien in den letzten Tagen abgesagt worden. Man habe jetzt das Personal aufgestockt und hoffe diese Impfungen in der nächsten Woche zusätzlich zum ohnehin geplanten Betrieb nachholen zu können, sagte ein Sprecher. Am Sonntag startet auch Ingolstadt.

    Weitere Landkreise verimpfen Astrazeneca ab der kommenden Woche

    Am Montag das Impfzentrum des Landkreises Landsberg am Lech in Penzing. Auch die beiden Impfzentren des Landkreises Eichstätt beginnen am Montag mit Astrazeneca, ebenso das Impfzentrum im Berchtesgadener Land, das gemeinsame der Stadt Weiden und des Landkreises Neustadt an der Waldnaab und das des Landkreises Schwandorf in Nabburg.

    Der Kreis Traunstein startet mit Astrazeneca erst wieder am kommenden Dienstag, dem 23. März, der Landkreis Rosenheim sogar erst in der Karwoche, am 29. März. Dort ist derzeit nämlich gar kein Astrazeneca-Impfstoff vorrätig. Die ganze nächste Woche wird das Produkt von Biontec gespritzt.

    "Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!