BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Aschaffenburg: Tierschützer kastrieren 200 Freigängerkatzen | BR24

© picture-alliance/dpa

Freigängerkatze

1
Per Mail sharen
Teilen

    Aschaffenburg: Tierschützer kastrieren 200 Freigängerkatzen

    Über 200 Freigängerkatzen sind in den vergangenen Wochen im Raum Aschaffenburg kastriert worden. Dafür haben Tierfreunde gesorgt – auch um das Tierheim Aschaffenburg zu entlasten. Bis Ende Februar können Katzen und Kater vergünstigt kastriert werden.

    1
    Per Mail sharen
    Teilen

    Mehr als 200 Freigängerkatzen sind in den letzten Wochen am Untermain kastriert worden. Laut Alexandra Kieser vom Tierschutzverein Aschaffenburg waren es 130 Katzen und 97 Kater. Eine groß angelegte Aktion, gestartet unter anderem vom Tierschutzverein Aschaffenburg, dem Verein Streunerkatzen Aschaffenburg und dem Verein Aktion Sorgenkatzen. Unterstützung kam auch von Seiten der Stadt und umliegenden Gemeinden. 16 Tierärzte aus Stadt und Kreis Aschaffenburg beteiligen sich an der Aktion und führen die Operationen vergünstigt durch. Die Aktion begann im November 2019.

    Ziel: weniger Streunerkatzen im Raum Aschaffenburg

    Alexandra Kieser appelliert an Besitzer von Freigängerkatzen: Die Tiere sollen kastriert werden, denn so könne eine Vermehrung von Streunerkatzen verringert und Tierheime entlastet werden. Im Jahr 2019 gab es im Tierheim Aschaffenburg viele Fälle von wilden Jungkatzen, die oftmals auch krank waren.

    Aktion läuft noch bis Ende Februar

    Wegen des großen Zuspruchs – und auch, weil im Fond des Tierschutzvereins noch Geld übrig ist – geht die Aktion in die Verlängerung. Noch bis zum 29. Februar können Katzen und Kater stark vergünstigt kastriert werden. Katzenbesitzer aus Aschaffenburg oder dem Landkreis Aschaffenburg zahlen im Rahmen der Aktion nur den halben Preis des Eingriffs. Die restlichen Kosten übernehmen die verschiedenen Vereine, die die Aktion gestartet haben, wie Alexandra Kieser gegenüber dem BR erklärte.